T Positiv
– viele Verdienstmethoden für Webmaster
– Preise können selbst festgelegt werden
– viele Advertiser
– Social Media Kanäle können vermarktet werden
S Negativ
– keine Bewerbung auf Kampagnen möglich

bei SeedingUp anmelden

Bewertung der Leser

92.22% (3)
4.61/53

Deine Bewertung

Webseite vermarkten und Geld verdienen mit SeedingUp

SeedingUp hat sich auf die Vermarktung von Webseiten und Social Media Kanäle spezialisiert. Webmaster, Blogger und Influencer können Werbeflächen unter anderem in Form von gesponsorten Beiträgen oder Produkttests anbieten. Zahlreiche registrierte Advertiser greifen auf den dadurch entstandenen digitalen Marktplatz zu, um Content zu buchen.

Ob sich die Anmeldung bei SeedingUp lohnt, und wie viel Geld man verdienen kann, erfährst du in diesem Testbericht.

Verdienste

Produkte:
Blogposts, Produkttests, News, Textlinks, Social Networks und mehr
Verdienste:
je nach Reichweite des Blogs bzw. Kanals

Partnerprogramm

  • 30€ Prämie für jeden geworbenen aktiven Publisher
  • 8% Umsatzbeteiligung für geworbene Advertiser (Im ersten Jahr)

Auszahlung

Auszahlung ab:
4 €
Dauer: 
direkt
Arten: 

Paypal, Banküberweisung, Skrill, Umwandlung in Guthaben

p

Info (Stand: Juli 2017)

  • Online seit 2005
  • 100.000 Nutzer
  • davon 20.000 Publisher

SeedingUp Anmeldung

hier anmelden

 

Verdienstmöglichkeiten

Wie kann man das Angebot und die Verdienstmöglichkeiten von SeedingUp beschreiben? Der Anbieter sieht sich selbst als Dienstleister für die Vermarktung von Webseiten, Blogs und sozialen Profilen. Geworben wird mit Begriffen wie Digital Content Marketing, Content Seeding, Influencer Marketing und Social Seeding. Aber was verbirgt sich dahinter? Kurz gesagt bieten Content Ersteller (Blogger, Webmaster, Social Influencer) ihre Plattform als Werbefläche für Advertiser an. Diese können einzelne Links oder ganze Artikel buchen und die Publisher entsprechend vergüten.

%

Der Weg zu den ersten Einnahmen mit SeedingUp gestaltet sich erfreulich unkompliziert:

Anmelden kann man sich bei SeedingUp als Gewerbe oder als Privatperson. Zunächst wird nicht zwischen Advertisern und Publishern unterschieden.

Content-Ersteller legen im nächsten Schritt ihre verschiedenen Werbeflächen an. In diesem Schritt kann eine Beschreibung hinzugefügt und der Preis für Buchungen festgelegt werden. Sehr positiv: Man kann Themenbereiche ausschließen oder zum Beispiel ausschließlich nofollow-Verlinkungen annehmen.

SeedingUp Blog Vermarkten

Nach einer Prüfung und Freischaltung der eingetragen Werbeflächen werden diese auf einem riesigen Marktplatz für Advertiser angeboten. Leider können sich Publisher nicht auf die aktiven Kampagnen von Advertisern bewerben, sondern müssen auf Buchungen warten.

Ich habe jetzt einige Jahre Erfahrungen mit SeedingUp gesammelt und konnte feststellen, dass regelmäßig Buchungen getätigt werden. Als Publisher hat man natürlich immer die Wahl, diese aus verschiedenen Gründen abzusagen.

Will man mit seiner Webseite oder den Social Media Kanälen Geld verdienen, hat man mit SeedingUp folgende Möglichkeiten:

Mit Blogposts Geld verdienen

Ein klassischer Sponsored Post in dem zu einer bestimmten URL verlinkt werden soll. Die Vergütung wird in 12 Monats-Raten geteilt und monatlich an den Publisher gezahlt. Der Text wird in der Regel vom Publisher erstellt, allerdings bietet SeedingUp inzwischen einen Content-Service der die Texterstellung gegen eine Gebühr übernimmt.

Produkttests

Eine sehr interessante Einnahmeform, die man häufig auf Youtube findet. Aber auch Produkttests in Textform sind beliebt und können auf SeedingUp angeboten werden. Nach der Buchung bekommt man vom Advertiser Ware zugesandt, über die man einen Bericht verfassen soll. Beliebt sind Produkte aus der Technik- oder Kosmetik-Branche. Die Produkte dürfen nach dem Test oft behalten werden. Blogger können dadurch nicht nur an attraktive Produkte und Muster kommen, sondern auch auf eine entsprechende Vergütung freuen.

Bezahlte Textlinks

Auf bestehenden Seiten einer Homepage können bei SeedingUp Backlinks gebucht werden. Vorteil für Publisher: Der Einbau geht sehr schnell, es müssen keine Texte geschrieben werden und die Vergütung erfolgt monatlich. Textlinks sind eine tolle passive Einnahmequelle für Blogger.

Mit Social Seeding Geld verdienen

Eine weitere Vermarktungsmöglichkeit auf SeedingUp ist das Social Seeding. Als Werbeflächen können Kanäle von Youtube, Facebook, Google+ und Twitter angeboten werden. Advertiser buchen einzelne Posts oder Videos. Höhere Reichweiten werden entsprechend besser bezahlt. Wer viele Follower oder Abonnenten hat kann dadurch sehr schnell Geld verdienen. Auch bei Advertisern scheint das Werbeformat Social Seeding beliebt zu sein denn ich habe schon viele Anfragen erhalten.

In dieser Übersicht zeige ich weitere Anbieter, bei denen du mit Facebook Geld verdienen kannst.

 


Partnerprogramm

für jeden geworbenen Publisher

%

Das Affiliate Programm von SeedingUp lockt mit einer Vergütung in Höhe von 30 Euro für geworbene Publisher und einer Umsatzbeteiligung von 8% auf Ausgaben von geworbenen Advertisern (Für ein Jahr).

Die Provision ist erfreulich hoch, allerdings fällt die Conversion Rate eher schlecht aus.

SeedingUp stellt neben Logos auch ausreichend Werbemittel für verschiedene Zielgruppen bereit.


Benutzerfreundlichkeit

%

Mit Social Seeding Geld verdienenDas Dashboard von SeedingUp ist klar strukturiert und unterteilt in Publisher und Advertiser. Werbetreibende bekommen einen riesigen Marktplatz mit Vermarktungsflächen geboten, die sich unter anderem nach Preis, Kategorie, oder Keyword sortieren lassen. Die konkreten URLs der Angebote erfährt man erst nach einer Buchung. Als Kennzahlen werden zum Beispiel der RankingIndex sowie die Sistrix- und MOZ-Werte angezeigt.
Zum Zeitpunkt meines Tests konnte man Beiträge auf knapp 4000 Webseiten oder Posts auf 1300 Facbook-Profilen buchen.

Auf der anderen Seite bekommt man als Publisher oder Blogger ebenfalls ein schönes und aufgeräumtes Dashboard geboten. Nachrichten und Buchungsanfragen werden übersichtlich angezeigt.


Seriosität

%

Diese Frage kann ich schnell abhandeln. Sucht man als Blogger oder Influencer nach einer seriösen Möglichkeit, mit der man mit seiner Webseite Geld verdienen kann, dann ist SeedingUp die richtige Anlaufstelle. Der Content-Marketing-Anbieter ist seit 2005 auf dem Markt und konnte seine Führungsposition immer weiter ausbauen.

Außerdem merkt man, dass das Unternehmen nicht still steht und immer an frischen Features arbeitet.


Auszahlungen

%

Bei SeedingUp bekommt man ein hervorragendes Auszahlungsverhalten geboten. Bereits ab 4 Euro Guthaben kann man eine Auszahlung via Paypal, Banküberweisung oder Skrill beantragen.

Ich habe schon viele Auszahlungen von SeedingUp erhalten und musste nie länger als 3 Tage darauf warten.

Dass die Vergütung für Blogposts in 12 Monatsraten gestückelt wird, ist verständlich, auch wenn man als Publisher natürlich lieber direkt den vollen Betrag kassieren möchte. So bleibt aber zumindest für die Advertiser eine Art Geld-zurück-Garantie, wenn der gebuchte Artikel nicht mindestens ein Jahr bestehen bleibt.

T

Positiv

icon plus positiv viele Möglichkeiten, als Blogger Geld zu verdienen

icon plus positiv faire Bezahlung (selbst festlegbar)

icon plus positiv viele aktive Advertiser

icon plus positiv schnelle Auszahlung ab 4 Euro Guthaben

S

Negativ

icon negativ minus keine Bewerbung auf Kampagnen möglich

Weitere Beiträge & News zu SeedingUp