Hinweis: Beim folgendem Beitrag handelt es sich um einen Gastartikel von Matthias Bachmann. Wer sich zum Thema Trading informieren will, ist bei ihm genau richtig: Sein Wissen dazu übersteigt meins bei Weitem. Es soll hier also nicht um einen reinen Werbetext gehen, sondern auch Wissen vermittelt werden. Ich selbst möchte mich in Zukunft auch gern mehr mit dem Thema auseinandersetzen und meine Broker-Übersicht deutlich ausbauen.trennlinie

Die hier erwähnten Tipps und Tricks beziehen sich auf das Forex-Trading, sind allerdings universal in der Spekulation auf Börsenkurse einsetzbar. Viele Forex Trader haben die Hoffnung auf große Gewinne bereits aufgegeben. Häufig besteht das Primärziel lediglich darin sein Konto wieder in die Gewinnzone zu bringen oder zumindest Schaden zu begrenzen. Es gibt verschiedene, gern gemachte Fehler, welche dafür verantwortlich sind, dass sich so mancher Trader in dieser misslichen Lage befindet. Hier zeigen wir Ihnen fünf Möglichkeiten, um die Performance Ihres Kontos zu steigern.

Das Wählen und Perfektionieren einer Trading-Methode

Trader, die sich auf Forex spezialisieren, sind dafür bekannt, dass sie möglichst viel Geld, in möglichst kurzer Zeit erlangen wollen. Um das zu schaffen, suchen Sie den „Heiligen Gral“ der Trades, welcher sie zum Reichtum geleiten soll. Anstatt eine Methode zu perfektionieren, die kontinuierlich und graduell Profit verspricht, stürzt man sich auf den aktuellsten und vielversprechendsten Indikator, der einem die ganze Arbeit scheinbar abnehmen soll. Ich bin dazu da, Ihnen zu sagen, dass wir alle reich wären, würde es so einfach gehen.
Wenn Sie ernsthaft im Forex Trading fußfassen wollen, dann sollten Sie diese Mentalität vergessen und eine Methode für langzeitigen Profit erlernen. Eine Variante dafür ist das Price-Action-Trading. Diese Methode existiert bereits seit einiger Zeit und wird noch lange überdauern. Price-Action-Trading funktioniert auch, wenn sich die Marktdynamik verändert. Es umfasst die Fähigkeit den Grund-, bzw. den Durchschnittspreis einer Wertanlage zu erkennen und sich auf hohe Wahrscheinlichkeits-Preismuster zu konzentrieren, die sich wiederholen.
Price-Action-Trading ist eine sehr leicht zu erlernende Methode für Anfänger. Der einzige Weg eine Tradingstrategie zu perfektionieren, ist diese Methode anzuwenden, zu üben, ohne sie vorschnell zu verwerfen, bis diese perfekt und Ihnen genutzt werden kann

Der Vorteil des Tradings in höherem Zeitrahmen

Viele Trader vertreten den Irrglauben, dass ein kleiner Tradingzeitrahmen mit größeren Chancen zu profitieren gleichkommt, da man in der selben Zeit mehrere Trades machen kann. Obwohl es richtig ist, dass man in kürzeren Zeiträumen mehrere Signale bekommt, nimmt die Anzahl von falschen Schwankungen mit der Kürze des Tradingzeitraums zu. Je größer die Anzahl von falschen Signalen, desto schwieriger wird es Geld zu erwirtschaften. Das ist ein häufig gemachter Fehler von Anfängern. Wir raten, besonders am Anfang, längere Tradingzeitspannen einzuplanen. Eine 24-Stunden Tradingtabelle ist sehr viel verlässlicher, als eine 1-Stündige Chartanalyse.

Werbung

Hören Sie auf den ganzen Tag Charts/Kursdiagramme zu studieren

Online AktienhandelWenn man schließlich zu der Erkenntnis gekommen ist, dass es sich mehr lohnt in größeren Zeitrahmen zu handeln, sollte man weitere Fehlerquellen beseitigen. Eine davon ist das tagelange analysieren von Chartdiagrammen. Viele Trader sind sich gar nicht bewusst, was der Fehler dabei ist. Wenn die Trader wirklich lediglich die Charts analysieren würden und nichts Anderes, wäre daran nichts auszusetzen. Doch durch den ewigen Versuch die Kursverläufe zu studieren und irgendwelche Muster zu entdecken, beginnen Trader verheerende Fehler zu machen. Diese wären z.B. Trades zu starten, wenn sie es nicht sollten, Trades zu beenden, wenn sie das nicht sollten, engere Stopps zu setzen, wenn sie das nicht sollten usw.
Wenn sich der Trader für das Day Trading entschieden hat, dann reicht es genaugenommen, wenn er die täglichen Charts einmal am Tag begutachtet und dementsprechend handelt. Alles andere verleitet einem zu Fehlverhalten, unter anderem aufgrund von Ungeduld.

Trading, nur mit Kapital, dessen Verlust verkraftbar ist

Im Forex Markt ist der Handel „Scared Money“, also mit Geld das man eigentlich nicht entbehren kann, verlorenes Geld. Ein Trader, welcher mit Scared Money handelt, kann dieses genauso gut einfach für wohltätige Zwecke einsetzen. Ist ein Trader zögerlich oder ängstlich im Umgang mit seinem Kapital, wird er Entscheidung treffen, die das wiederspiegeln. Er ist somit anfällig für jegliche Art von psychologischen Fehlern, die das Trading zu bieten hat. Die einzige Art von Geld, die man zum Traden verwenden soll ist sogenanntes „Risikokapital“, also Geld dessen Verlust kein existenzielles Problem darstellt. Das ist sehr wichtig!

Arbeiten Sie an Ihren Ansichten

Die Psychologie des Tradings wird häufig komplett beiseitegelassen, obwohl sie sehr wichtig und der Ursprung von häufig gemachte Fehlern ist. Viele Trader versteifen sich in erster Linie auf die Tradingmethode oder ihr System. Deshalb scheitern viele Trader am Forex-Markt und werden auch weiterhin scheitern, insofern sie nicht ihre Ansichten überarbeiten. Viele Fehler entstehen durch einen falschen Zugang und eine unlogische Art und Weise über den Markt zu denken. Allerdings beginnt der Erfolg des Tradings bereits im Kopf. Mit der falschen Ansicht und einem falschen Zugang wird der Forex-Markt stets ein unbezwingbarer Gegner sein. Das müssen sich Trader immer vor Augen halten. Man lernt nie aus, jede Erfahrung von anderen Trader in Form von Büchern oder Blogs kann von Nutzen sein und dem Aufbau Ihrer Trading-Skills dienen. Seien sie also immer hungrig nach neuem Wissen und Informationen!