Vor etwa vier Jahren erkundigte ich mich erstmals über Google danach, wie man im Internet Geld verdienen kann – nicht nur in Ermangelung an Scheinen in meiner Geldbörse, sondern auch aus reiner Neugier.
Das Thema war damals nicht mehr ganz neu aber so richtig ausgelutscht war es eben auch noch nicht. Man musste sich schon richtig anstrengen und recherchieren, wenn man brauchbare Tipps bekommen wollte, ohne gleich ein Jahresabonnement einer Zeitschrift bestellen zu müssen.

Paid for Everything

Mir war vor allem wichtig: Ich wollte nichts investieren und es sollte möglichst schnell gehen. Von eigenen Websites, E-Books und Aktienhandel las ich viel aber das war mir alles zu riskant und aufwändig.

Also blieb ich ziemlich schnell bei einer dubiosen Seite für bezahlte Umfragen hängen, die ich heute hier nicht nennen möchte 😉 Für knapp 10 Euro füllte ich drei Tage lang sich immer wiederholende Umfragen und Gewinnspiele aus und ertrank förmlich im Spam.

Eine Auszahlung habe ich bis Heute nicht erhalten

 

„Tja, dann ist das Experiment eben fehlgeschlagen“, dachte ich mir NICHT.

Mir hat es sogar Spaß gemacht. Nur dass die Umfragen danach bei anderen Anbietern beantwortet wurden. Zeitgleich hat es mich zur amerikanischen Szene gezogen. Paid to Click heißt das Zauberwort (Ja, danach ist diese Website benannt). Werbung anklicken und Geld verdienen.

Online Geld verdienen mit Klicks PTC

Den ersten Anbieter, welchen ich hier nennen möchte ist ClixSense. Der leistet genau das, was er verspricht. Im Gegensatz zu den Bruchteilen von Centbeträgen, die andere Anbieter ermöglichen, bietet ClixSense ein deutlich breiteres Spektrum. Durch Bonusaktionen, „Tasks“ und mehr konnte ich mir wöchentlich circa 10 Euro dazu verdienen. Das klingt zunächst verdammt wenig, wenn man die Zeit betrachtet, die ich investiert habe. Trotzdem war die Prämisse dahinter einfach viel zu verlockend für mich. Geld verdienen im Internet ist also tatsächlich möglich, das habe ich vor nunmehr vier Jahren festgestellt.

Glaubt mir, wenn man auf solchen Seiten unterwegs ist lernt man unweigerlich hunderte andere Anbieter dieser Sparte kennen. Da merkte ich auch: Im Internet lässt sich echt mit jedem Scheiß Geld verdienen. Werbung klicken, Facebook Posts Liken, Umfragen, Gewinnspiele, Paidmails, Besuchertausch, Casinos… Für all diese Dinge braucht man Null Erfahrung. Klingt wie der Himmel auf Erden, ist es aber keinesfalls. Bei monatlich 60-70 Euro war bei mir das Ende der Fahnenstange erreicht. Das Erreichen einer 5-Euro-Auszahlungsgrenze schien bei manchen Anbietern einfach unmöglich.

Wer dennoch ohne Erfahrung in kurzer Zeit Geld verdienen will, dem empfehle ich folgende Anbieter:

  • ClixSense (Amerikanischer Allrounder)
  • Euroclix (Deutschsprachiger Top-Anbieter für Paidmails und Bonusaktionen)
  • Paidlikes (Nummer 1 beim Thema Geld verdienen mit Facebook)

Mit der eigenen Website aus der Stagnation

Referrals sind in der Paid4-Branche das große Zauberwort wenn es darum geht, seine Einnahmen ins Unermessliche zu steigern. Kurz gesagt das Werben von Freunden.

Da die meisten aber keine 1000 Freunde haben (nur in solchen Sphären lohnen sich Referrals), suchte ich mir einen anderen Weg, um auf den Geld-Zug aufzuspringen.
Schnell bastelte ich also eine kostenlose Internetseite mit einem Homepage-Baukasten und schrieb ohne viel Überlegung von besagten Paid4-Anbietern. Unter die Artikel kam jeweils ein Einladungs-Link.

Einige Wochen passierte einfach gar nichts. Dann bekam ich irgendwann die Nachricht von ClixSense:

You have a new Affiliate Signup!

WOW! Was habe ich mich damals darüber gefreut. 10% Umsatzbeteiligung bekam ich durch meinen geworbenen „Freund“. Zum Glück hat ClixSense so geile Statistiken und ich kann mir das jetzt noch ansehen:

ClixSense Affiliate DownlineIm Januar 2012 hatte ich also stolze 7 Cent mit einem Referral verdient

Darin erkannte ich trotzdem schnell das enorme Potenzial einer eigenen Website: Wenn ich daduch hunderte Mitglieder für verschiedene Anbieter generieren kann, verdiene ich deutlich mehr, als ich es allein durch das Klicken von Werbebannern und Gewinnspielen jemals könnte.

Also informierte ich mich umfangreich darüber, wie man seine Website bekannter machen kann. Auch hier gibt es ein Zauberwort: Suchmaschinenoptimierung. Ich höre mich jetzt sicher an wie ein alter Opa aber es stimmt einfach: „Damals war alles einfacher

Suchmaschinenoptimierung war wie das Kochen nach Rezept. Wenn man sich an die Regeln gehalten hat, konnte man nicht viel falsch machen. Mit ein paar einfachen Tricks kam man bei Google schnell auf die erste Seite. Und nach ein paar Monaten bin ich da auch gelandet.

Im Rückblick würde ich das wohl als den bisherigen Höhepunkt meiner Online-Karriere bezeichnen. Auch bei diesem Gebiet wurde mir klar: Im Internet lässt sich einfach mit jeder Idee Geld verdienen. Durch bezahlte Artikel, Affiliate-Links, Bannerplätze und Referrals konnte ich regelmäßig mehr als 1000 Euro im Monat verdienen.

Wenn du das auch möchtest, kann ich dir folgende Tipps mit auf den Weg geben:

  • Lies mein Tutorial zur Website-ErstellungPaid4 Blog Geld verdienen
  • Beschäftige dich mit den Thema SEO
  • Suche dir ein Themengebiet, das dich anspricht und keine enorme Konkurrenz im Internet hat (Nische)
  • Erstelle zunächst so viel Inhalt auf deiner Homepage, dass sie dich selbst anspechen und dir weiterhelfen würde
  • Suche dir danach entsprechende Partnerprogramme und setze diese auf deiner Website ein
  • bleibe aktiv und habe Geduld, viel Geduld

Fazit

Nach 2 Jahren hatte sich bei mir die Routine eingeschlichen und damit auch eine Art Selbstverständlichkeit. Ich schrieb immer weniger Texte und erwartete immer mehr Geld. In Verbindung mit technischen Problemen auf der Homepage und einer neuen Arbeitsstelle lag PTC-Tests dann seit Sommer 2015 still und es hat sich nichts getan. Der Struktur meiner Werbung und Verdiente verdanke ich es, dass trotzdem in unregelmäßigen Abständen Zahlungen auf mein Konto eingingen. Unterm Strich fehlte aber die Motivation, die ich mit diesem Artikel wieder aufleben lassen will.

Im Internet Geld zu verdienen würde ich fast schon als eine Passion bezeichnen. Man schwimmt immer gegen den Strom von Neidern, die in Foren behaupten, dass alles im Internet eine große Abzocke sei. Am Ende haben sie keine Ahnung, von was sie eigentlich reden.

Mit diesem Artikel möchte ich dich auch ermuntern, vielleicht selbst Fuß in diesem harten Business zu fassen. Egal ob nun auf langsamen Weg, so wie ich, oder direkt mit Investitionen.

Ich freue mich, wenn auch Du deine Erfahrungen oder Vorhaben mit mir in den Kommentaren teilst!

Artikelbild: S. Hofschlaeger  / pixelio.de