Eine Homepage entsteht nicht aus dem Nichts. Hat man das Thema gefunden, über das man schreiben will, muss man einen freien Domainnamen finden, registrieren und Webspace kaufen. In diesem Teil der Artikelserie über eine eigene Homepage erkläre ich dir an einem Beispiel und 6 hilfreichen Tipps, auf was du bei der Wahl der Internetadresse achten musst.

Eine geeignete Domain finden

Diese Wahl trifft man nur ein Mal und über die gewählte Adresse wird deine Homepage in Zukunft erreichbar sein.
Ob eine Domain noch verfügbar ist kannst du übrigens auf sehr vielen Seiten einfach prüfen, zum Beispiel auf prosite.de oder auf uniteddomains
Über die Wichtigkeit des Domainnamens streiten sich die Geister, du kannst natürlich eine noch so abwegige Adresse wählen doch folgende 6 Dinge halte ich für sinnvoll und diese sollten auch beachtet werden:

Damit ein anschauliches Beispiel entsteht gehen wir einfach davon aus, dass Olli eine Homepage über das Angeln erstellen will und darauf viele Tipps rund um das Angeln veröffentlichen will.

1. Keine Endlos-Namen

Auch Internetadressen mit ewig langen Namen werden in den Suchergebnissen gefunden. Am Beispiel wird aber deutlich klar, warum lange Domainnamen nicht immer empfehlenswert sind. Würdest du dich eher an ollis-angeltipps.de erinnern oder an www.die-wirklich-beste-seite-ueber-das-angeln-hier-gibts-tipps.info ?

2. Keywords im Name

Keywords sind Begriffe, die das Thema und den Inhalt deiner Seite am besten beschreiben. Wenn diese Keywords in der Internetadresse deiner Homepage vorkommen, dann ist das nicht nur für das Einprägen besser sondern auch für deine Platzierung in den Suchergebnissen.

Gutes Beispiel: angeltipps.de
Schlechtes Beispiel: meinecooleseite.de

3. Die Wahl der Top Level Domain (TLD)

Die Top Level Domain ist die Endung der Internetadresse, also zum Beispiel. org oder .de. Bei Top Level Domains wird zwischen länderspezifischen (de; nl; us…) und generischen Domains (com; info; net) unterschieden. Prinzipiell kannst du dir eine beliebige vorhandene TLD aussuchen wobei die Preise sich stark unterscheiden können. Auf Suchmaschinen hat diese Endung wenig Einfluss, außer bei der Suche nach Ergebnissen aus einem bestimmten Land. Dann werden länderspezifische Domains bevorzugt.

4. Eigennamen und Branding erlaubt

Wenn man für seine Homepage einen Eigennamen erschaffen will dann ist das kein Problem. Gern darf man auch seinen eigenen Namen im Titel erwähnen. So sind zum Beispiel kürzere Domains durch Wortneuschöpfungen möglich, wodurch Besucher sich die Adresse besser merken können. Zu manchen Themen passen aber Eigennamen besser als zu anderen. Beim Thema Angeln würde ich auch dieses Wort in der Internetadresse vorkommen lassen.

Kombinationen sind natürlich auch möglich z.B. angelverein-dead-fishes.de

5. Beliebte, sinnlose Wörter

Habt ihr mal bemerkt, dass viele bekannte Internetseiten Wörter und Zahlen verwenden die streng betrachtet keinen Sinn ergeben?
Ich zeige einfach mal was bei unsrer Angelseite möglich wäre:

  • angeltipps24.de
  • angelwelt.de
  • angelnet.de
  • angelio.de
  • angeln4fun.de

 

6. Kurze Analyse

Ich muss es einfach noch mal wiederholen: Du suchst dir deine Domain selbst aus und musst dich dabei an keine Regeln halten, wenn du das nicht willst.
Hilfreich kann oft auch ein Blick auf die Konkurrenz sein. Werfen wir zum Schluss einfach mal einen Blick auf die Suchergebnisse von Google für „angeln“.

Das sind die ersten 10 Domains (nur private Seiten):

  1. www.angel-domaene.de
  2. www.angeln.de
  3. www.angeln-alex.de
  4. www.petrishop.de
  5. www.angelsport.de
  6. www.anglerboard.de
  7. www.jagd-und-angeln.de
  8. www.blinker.de
  9. www.xxl-angeln.de
  10. www.angeln-verbindet.com

Ist dir etwas aufgefallen? richtig: In 9 von 10 Ergebnissen kommt das Wort „Angeln“ direkt in der Domain vor. Das muss nicht immer so sein aber ist schon ein klares Zeichen, wohin der Weg gehen sollte.

[box type=“info“] Tipp: United Domains bietet einen hervorragenden Service, wenn es darum geht, eine Domain zu mieten.[/box]

Inhalt dieser Artikelserie:

Übersicht und Einleitung

Teil 1 – Das richtige Thema und die Zielgruppe wählen

Teil 2.1 – Den richtigen Domainname finden

Teil 2.2 – Domain registrieren und Webspace mieten

Teil 3 – Installation und Umgang mit WordPress

Teil 4 – Das passende Theme und die richtigen Plugins wählen

Teil 5 – erste wertvolle Inhalte schreiben

Teil 6.1 -Geld verdienen mit Affiliate Marketing

Artikelbild:
S. Hofschlaeger  / pixelio.de
RainerSturm  / pixelio.de