Du willst Online einen Artikel ersteigern. An welche Seite denkst du als erstes?

Ebay – ganz klar.

An diesem Handelsgigant führt einfach kein Weg vorbei oder?

Gerade gewerbliche Nutzer sehen aber nicht nur die Vorteile in Ebay.
In diesem Artikel möchte ich dir eine gute Alternative für Gewerbetreibende vorstellen, mit der du richtig Geld sparen kannst.

B2B heißt das Zauberwort

B2B bedeutet nichts anderes als business to business – also von Firma zu Firma. Wikipedia bietet dafür einen ordentlichen Artikel.
Bei normalen Handelsportalen ist eine andere Geschäftsabwicklung üblich. Meist kaufen da Privatleute von gewerblichen Verkäufern ein.

Für gewerbliche Nutzer hat dieses Geschäftsmodell aber auch Nachteile.
Bei jedem Verkauf fallen Gebühren an, das Versenden zahlreicher kleiner Artikel an hunderte Kunden ist mühsam und auch die Reklamationsrate ist hoch.

Gewerbliche Käufer hingegen müssen sich damit zufrieden geben, dass nicht alle Artikel in ausreichender Stückzahl verfügbar sind. Außerdem sind Mengenrabatte bei großen Bestellungen nicht üblich auf eBay und co. Die Versandkosten solcher Bestellungen sind eine ganz andere Geschichte.

Bei B2B Portalen hingegen sieht es ganz anders aus.
Hier gibt es Angebote von gewerblichen Verkäufern für Gewerbetreibende Interessenten.

Eine empfehlenswerte Handelsplattform ist zum Beispiel www.b2b-beschaffungsplattform.de. Der Ein- und Verkauf ist hier nur für angemeldete gewerbliche User möglich.
Beim erfolgreichen Verkauf entstehen keine zusätzlichen Gebühren. Es können unbegrenzt viele Angebote eingestellt werden und auch hierfür fällt keine Gebühr an.
Lediglich die jährliche Gebühr von 240€ muss bezahlt werden aber bei vielen Verkäufen rechnet sich das ganz schnell.

Dieses Konzept macht B2B Anbieter für gewerbliche Händler interessant.

B2b

Fazit

In der Einleitung wurde es schon erwähnt. Ebay ist oft die erste Wahl, egal ob für Ein- oder Verkäufer. Wer B2B-Portale noch nicht kennt, der sollte vielleicht umdenken oder sich zumindest nach Alternativen umsehen.