Je populärer der Handel mit binären Optionen, CFDs oder Währungen für private Anleger wird, je mehr Anbieter es am Markt gibt, umso lauter wird zwangsläufig die Diskussion, welche Anbieter seriös sind und bei welchen Brokern es um reine Abzocke geht.
Diese Fragen stellen sich zwangsläufig vor dem Hintergrund, dass innerhalb weniger Minuten Renditen von 70 Prozent und mehr realisiert werden können. Wer sich an den Erträgen aus Tagesgeldern oder Anleihen orientiert, auch am Aktienhandel, wird diesen Aussagen skeptisch gegenüberstehen.

trennlinie

Verbraucher sind auf neutrale Tests angewiesen

wordle binäre OptionenAuf der einen Seite ist der Einstieg in dieses Geschäftsfeld aufgrund der niedrigen Einstiegsgrößen schon verlockend, auf der anderen Seite scheuen Anleger natürlich, jeden einzelnen Broker auf dessen Seriosität hin auszutesten. Zu viele Anbieter tummeln sich inzwischen am Markt. Hilfreich sind vor diesem Hintergrund echte, keine bezahlten, Bewertungen der einzelnen Plattformen, die nicht nur die Renditen, sondern auch das gesamte Umfeld betrachten.

Ein schönes Beispiel dafür ist serioeses.net, ein Forum, welches sich der Untersuchung der Anbieter widmet. In der Regel sind die Portale in Zypern, Malta oder Gibraltar registriert. Dieser Umstand muss nicht unbedingt von Nachteil sein. Gerade die Registrierung in Zypern kann durchaus positiv gewertet werden. Die Mittelmeerinsel ist das einzige Land innerhalb der Europäischen Union, welches eine spezielle Zertifizierung für diese Broker vorsieht. Damit unterstehen sie der zypriotischen Finanzaufsicht, die wiederum von der EU kontrolliert wird.

trennlinie

Deutsche Broker sind Exoten

Die Untersuchung von FXFlat auf serioeses.net zeigt, dass es aber auch tatsächlich Broker gibt, die in Deutschland ansässig sind. Die hier beschriebene Handelsplattform hat ihren Sitz in Ratingen, Nordrhein-Westfalen, und wird von einer deutschen Vermögensverwaltung betrieben. Die Betreiber gehen ihrem Geschäft seit 1997 nach, unterliegen der Aufsicht durch die BAFIN und bieten für Kundengelder eine Einlagensicherung von 50.000 Euro.
Es sind solche Fakten, die für einen Anbieter sprechen, und auf die Anleger angewiesen sind, wenn sie sich auf das für viele noch unbekannte Terrain des CFD- und Devisenhandels begeben wollen. Die möglichen Renditen sind natürlich interessant, aber was nutzt es, wenn zahlen versprochen, aber nicht oder nur verzögert zur Auszahlung kommen. Portale und Foren, welche tatsächlich objektiv über diese Anbieter berichten, die Vor- und Nachteile aufzeigen, werden in Zukunft auf dem unübersichtlichen Markt noch deutlich an Gewicht zulegen.