Nach der Abmahnung von Ende 2013 ist das wohl der nächste große Schlag ins Gesicht für mich als Webmaster. Wieder musste ich merken, wie hart das Geldverdienen im Internet sein kann.

Am Samstag habe ich festgestellt, dass PTC-Tests bei den üblichen Suchanfragen bei Google nicht mehr zu finden war. Auch bei einer direkten Suche nach „PTC-Tests“ landete ich auf der vierten Seite. Im Index war die Website allerdings noch vorhanden.

Erster Gedanke (der auch voll ins Schwarze getroffen hat): manuelle Google Penalty.
Zur Erklärung: Wenn Websites im Verdacht stehen, Spam zu veröffentlichen oder die Rankings zu manipulieren, schaut sich ein netter Google Mitarbeiter die Seiten an. Liegen Verstöße gegen die Webmaster-Richtlinien vor, wird die Domain teilweise oder in allen Rankings abgestuft.

In meinem Fall kommen über 60% aller Besucher über Google und die Fallen durch die manuelle Maßnahme einfach weg. Schwupps – einfach so, von Heute auf Morgen.

Wie ich vorgehe und was sich ändert

Nach einem Blick in die Google Webmastertools wurde meine Annahme bestätigt:

Google PenaltyNa toll. Ich will hier auch nicht um den heißen Brei reden denn ganz unbegründet ist die Maßnahme nicht. Trotzdem kam es für mich unerwartet. Im ersten Schritt habe ich offensichtlich verkaufte Keywordlinks auf „nofollow“ gestellt.

In meinen Augen gibt es aktuell keine Verletzung mehr gegen die Richtlinien von Google.
Eine Überprüfung habe ich direkt beantragt aber die kann anscheinend recht lang dauern.

In dieser Zeit werdet ihr hier keine neuen Beiträge lesen. Immerhin sollen die ja auch gelesen werden.

Für mich heißt es jetzt erstmal abwarten. Beschleunigen kann ich die Überprüfung nicht und wenn ich Pech habe geht die erstmal schief.
Bis dahin sind meine Einnahmen im Internet erstmal am Boden. Bis auf passive Einnahmen kommt nichts rein – echt ärgerlich.

Übrigens wurde auch mein Adsense Konto vorübergehend deaktiviert aber da muss ich mich später drum kümmern.

Googles Großangriff auf den Linkverkauf

Am Sonntag wurde dann schnell klar: Nicht nur ich bin betroffen. In sozialen Netzwerken und Foren ging es heiß her: Viele Webmaster beklagten sich über manuelle Google Abstrafungen.
Die größten Betroffenen Seiten waren auch schnell bekannt. Onlinemarketing.de meldete: Die beliebten Artikel-Vermittler Teliad und Rankseller wurden von Google abgestraft.

Wow – damit hatte ich nicht gerechnet. Teliad gab dann auch schnell bekannt:

vermutlich haben Sie bereits von der neuesten Ankündigung seitens des Google Search Quality Teams gehört, dass gegen ein deutsches und ein europäisches Linknetzwerk „Maßnahmen“ eingeleitet wurden und in diesem Zusammenhang teliad erwähnt wurde.
Signifikante Bewegung bei lediglich 1 % unserer Kunden
Wir können an dieser Stelle lediglich bestätigen, dass die teliad-Webseite vorübergehend nicht mehr über Google-Suchanfragen zu finden ist. Wir haben natürlich bereits intensiv unser Portfolio analysiert, inwiefern unsere Kunden mit ihren Angeboten und Buchungen betroffen sind. Lediglich bei ca. 1 % unserer Kunden haben wir signifikante Bewegungen von PageRank oder Sichtbarkeitswerten in beide Richtungen feststellen können. Insgesamt gibt es also nur sehr geringe Auswirkungen und in der Summe keine negativen für unsere Kunden.

Welche Auswirkungen das haben wird, kann man momentan schlecht sagen. Vielleicht werden andere Artikel-Vermittler und Linknetzwerke folgen. Vielleicht wird es das Ende der bezahlten Backlinks sein.

Es würde mich freuen, wenn Advertiser in Zukunft gekennzeichnete nofollow-Links kaufen würden. Das ist zumindest Google-konform und am Klickverhalten der Leser ändert ein nofollow Link ja nichts.

Fazit

Ich stehe jetzt erstmal mit einem PR0 und ohne Google Rankings da. Eine totale Katastrophe.
Ich hoffe nur, dass die Überprüfung von Google positiv ausgeht und ich die alten Positionen zurück bekomme.

Ist von euch auch jemand betroffen?