Online Geld verdienen, da sitzt man doch nur vorm PC und ist faul. Und verdienen kann man eh nichts – so stellen sich viele das Business im Internet vor.

Dass das nicht ganz stimmt, sollte langsam klar sein. Ich stecke viel Zeit in meine Website und die Einnahmen können sich auch sehen lassen.
Für mich ist das quasi der Traumberuf. Ich schreibe gern Texte, sitz‘ vorm Rechner und bin endlich mein eigener Chef.
Trotzdem gibt es einige Dinge, die mir beim Geldverdienen im Internet überhaupt nicht gefallen.
Und leider hat man es damit viel zu häufig zu tun.

Die folgenden Dinge nerven einfach nur und das muss schließlich auch mal raus.

trennlinie

[learn_more caption=“ 1. Schnell-Reich-Gurus“ state=“open“]

Den unseriösen Internet-Marketern und selbsternannten Gurus habe ich schon einen eigenen netten Artikel gewidmet.
Die Strategie ist immer die gleiche: sie sitzen im geliehenen Sportwagen, im Hintergrund die wehenden Palmen von Malle.
Dann wird noch schnell das Blaue vom Himmel gelogen, wie man in 3 Tagen mit einer speziellen Strategie im Internet zum Millionär geworden ist.
Steht alles in einem E-Book für 10 Euro.

Fallt bitte nicht auf diese Scheiße rein! In den digitalen Büchern steht zwar manchmal sogar was nützliches, aber diese Infos gibt es überall kostenlos im Netz.
Auch die hochgelobten mlm networks gehören bei mir in diese Kategorie.

Besonders auf Facebook oder als Spam-Mail beliebt:
Tritt unserem starken Network bei und verdiene in 7 Tagen genau 48.105 Euro

So ein bullshit. In den networks gibt es nichts zu holen. Du versuchst nur, andere Dumme mit der gleichen Masche zu werben, wie du schon betrogen wurdest.
Für dich gibts ne kleine Provision und am Ende gewinnt der Betreiber.

Ich würde keiner Seite vertrauen, die einen festen Geldbetrag verspricht und bei der du was einzahlen musst um selbst zu verdienen.

[/learn_more]

[learn_more caption=“ 2. Zweifler und Schwarzmaler in Foren“ state=“open“]

Auch dieses Problem habe ich schon oft angesprochen. In Foren und auf Frageportalen wird häufig darüber diskutiert, wie man im Web Geld verdienen kann.
Allein auf „wer-weiss-was“ gibt es über 100 Threads dazu.
Die Antworten sind dann immer die gleichen.
Ohne Begründung und Verstand wird geschrieben: Geld im Internet verdienen? Das ist unmöglich und nur Abzocke.
Probiert haben es die User selbst noch nie, aber Hauptsache sie haben eine Meinung dazu.

Spam-Anworten mit dubiosen Angeboten werden tolleriert. Echte Tipps und Erfahrungen gelöscht und mit einer Verwarnung quittiert. Grund: Eigenwerbung.

Das schlimme an solchen Threads: Sie stehen bei Google nicht selten ganz oben und schrecken Interessierte sofort ab.

[/learn_more]

[learn_more caption=“ 3. Unseriöse Werbeangebote und Spam“ state=“open“]

Als PTC-Tests gegründet und der erste Artikel geschrieben war habe ich sehnsüchtig auf den ersten Kommentar gewartet.
Ein Kumpel mit eigener Website hat damals gesagt: „Keine Sorge, du wirst später oft 100 Kommentare am Tag kriegen. SPAM

Und er hatte Recht 😉

Extrem-Spam kann ich eigentlich gut ignorieren. WordPress und Googlemail filtern das ganz gut raus.

Nerviger sind absolut schlecht gemachte und unseriöse Werbeanfragen per Mail in schlechtem Englisch.

[/learn_more]

[learn_more caption=“4. Schwarze Schafe“ state=“open“]

Ja na klar gibt es die auch – die sogenannten schwarzen Schafe unter den Paid4 Anbietern.
Sie zahlen nicht aus, halten nicht das was sie versprechen oder gehen direkt Pleite und verschwinden von der Bildfläche.
Ich hatte zum Glück noch nicht damit zu tun.
Ihr könnt euch aber vorstellen, wie es mich aufregen würde, wenn mein Geld bei einem Anbieter plötzlich weg ist.
Rechtlich gesehen hat man Anspruch darauf, erreichen wird man nur in den seltensten Fällen was.

Entweder hatte der Anbieter seinen Sitz in Bangkok oder es stellt sich heraus, das der Betreiber Bad_Harry85 gar nicht wirklich existiert.

[/learn_more]

[learn_more caption=“5. Buchhaltung“ state=“open“]

BuchhaltungAls Selbständiger im Netz muss man seine Finanzen natürlich im Blick haben und jedes Einkommen genaustens erfassen. Das dient nicht nur der Selbstkontrolle sondern spart am Ende auch viel Zeit mit dem Finanzamt.

So schön es aber auch ist, sein Einkommen genau im Blick zu haben, so zeitaufwändig und nervig kann die Buchhaltung manchmal sein. Es geht einfach Zeit verloren, die man besser in ein Projekt hätte stecken können.

Allen, den es ähnlich geht kann ich die tolle Business-Software von Lexware empfehlen.

[/learn_more]

[learn_more caption=“6. Google Rankings und Updates“ state=“open“]

Online GeldDer größte Schlag ins Gesicht für viele Webmaster. Vor allem im Paid4 Bereich.
Google verbessert ja seit Jahren seine Suchergebnisse. Nur das Beste soll ganz oben stehen.
Demzufolge müsste ich bei 90% aller Suchanfragen unter den Top 3 sein. 😉

Nein mal ehrlich: Von Qualität kann man bei den Suchergebnissen zu „Geld verdienen im Internet“ nicht reden.
Ich frag mich, wie man so viel Quatsch auf eine Seite komprimieren kann.
An den ersten Stellen sollten gute Texte mit Mehrwert oder etablierte Themenseiten stehen und keine 0815-Landingpages ohne Inhalt oder die genannten Forenthreads.
Es ist halt schade, dass man mit diversen SEO-Tricks und vielen gekauften Backlinks immer noch auf die erste Seite von Google kommt und Inhalte von wirklich guten Autoren im Nirvana verschwinden wo niemand mehr klickt.
Aber was will man als kleiner Blogger schon dagegen tun?
Am Ende entscheidet doch nur Google über Erfolg oder Untergang eines Blogs.
Ist schon komisch, auf der einen Seite mag ich Google als Firma sehr gern und nutze die meisten Dienste, auf der anderen Seite ist Googles Monopolstellung Grund zur Besorgnis.

[/learn_more]

trennlinie

Geld verdienen im Internet? Ein geiler Traumjob wenn ihr mich fragt. Aber er hat seine Tücken.
Welche Dinge nerven dich im Internet?

 

Artikelbild:
Rainer Sturm  / pixelio.de