Wie man mit seiner eigenen Website Geld verdienen kann, habe ich ja bereits gezeigt. Für Webmaster mit einer ansprechenden und monetarisierten Seite stellt sich dann eigentlich nur noch die Frage, wie man kontinuierlich an echte Besucher kommt. Denn ohne Traffic wird man auch keinen Cent verdienen, egal wie schön die Homepage ist.

Eigentlich gibt es gar nicht so viele Möglichkeiten, an guten Traffic zu kommen. Kostenloser Besuchertausch liefert zwar viel Traffic, aber damit wird man kaum Geld verdienen.

Eine aktive Verlinkung in Foren, Portalen und Kommentaren kann ebenfalls viele Besucher anlocken aber nach ein paar Wochen wird fast niemand mehr über diese Links kommen.

Wo sollen denn sonst die Besucher her kommen? Ich schau mal schnell in der Statistik nach, wie die meisten Besucher auf PTC-Tests finden. Ach ja!

Google

Was mir neben dem beunruhigend Hochwasser in Dresden aber momentan am meisten Sorgen bereitet sind die ebenso beunruhigenden Suchergebnisse von Google. In einem meiner letzten Artikel hatte ich schon über das Penguin2.0 Update von Google geschrieben. Meine Seite musste ein paar Rankings einbüßen und die Auswirkungen davon werden mir jetzt bewusst.

trennlinie

weniger Besucher = weniger Geld

Wenn man bei Google ein paar Plätze weiter oben ist (und das bei vielen Keywords) dann kann das Hunderte neue Besucher am Tag bringen – umgekehrt ist es genau so.
Im April hatte ich teilweise 500 bis 600 Besucher an einem Tag, jetzt sind es 200 bis 300.

Das wirkt sich natürlich auch extrem auf meine Einnahmen aus. Es werden fast keine neuen Referrals geworben und auch die Partnerprogramme von Zanox laufen ganz schlecht.

Aus SEO-Technischer Sicht bleibt mir fast nichts anderes übrig, als weiterhin regelmäßig gute Artikel zu veröffentlichen.

Online Geld zu verdienen ist ein Glücksspiel, das wusste ich schon immer. Ich hoffe nur, dass Google irgendwann die aktuellen Suchergebnisse zum Thema „Geld verdienen“ bereinigt. Toplisten haben da eigentlich nichts auf der ersten Seite zu suchen.

trennlinie

Sind die bezahlten Artikel Schuld?

Es ist bekannt, dass Google keinen gekauften Content mag. Einige Artikel auf PTC-Tests sind bezahlte Artikel aber diese sind auch als solche gekennzeichnet. Ich frage mich immer, woher Google eigentlich wissen will, ob ein Artikel gekauft worden ist. Ich verlinke hier regelmäßig auf zahlreiche Anbieter und die haben meine Meinung ja schließlich auch nicht gekauft.

Nun ja, SEO ist sowieso tot. Es lebe der Content!

Das war eigentlich schon immer meine Einstellung und ich habe oft genug gemerkt, wie sich die Rankings nach einigen sinnvollen Artikeln verbessern. Soll ich deshalb bezahlte Artikel und Themenfremde Kategorien wie z.B. Crazy Amazon komplett links liegen lassen und nur noch Keywordoptimierte Texte zum Thema Geld verdienen im Internet schreiben?

Ich denke das würde meinen Lesern nicht ganz so gefallen. Hier soll sich weiterhin auf lesenswerte Artikel konzentriert werden. Ich denke irgendwann wird sich die Lage auch wieder verbessern.

trennlinie

Geld verdienen ohne Google?

Google StopschildÜber Google kommen auch weiterhin die wertvollsten Besucher auf meine Seite. Nichts gegen euch, liebe Stammleser, aber Suchmaschinennutzer melden sich eben viel eher mal bei einem getesteten Anbieter an, weil sie ihn noch nicht kennen.

Bleibt trotzdem die Frage, ob man auch ohne Google Geld verdienen kann. Die Antwort ist:

Ja, aber es wäre nicht das gleiche. Google liefert nun mal regelmäßig Traffic, ohne das man etwas dafür tun muss. Das ist mit anderen Methoden nur ganz schwer möglich.

Eine gute Facebookpage kann auch regelmäßig Besucher bringen aber dafür sind eher virale Themen wie Katzenbilder geeignet.
„Geld verdienen im Internet“ wird immer als Werbung angesehen und da klicken nur die wenigsten drauf. Außerdem besteht immer noch bei vielen die Meinung, dass das alles Abzocke ist.

Ich werde also auch weiterhin auf meine Rankings bei Google angewiesen sein, um online Geld mit meiner Website zu verdienen.