Hast du mal bemerkt, wie viele kleine Online Shops es im Internet gibt?
Quasi zu jeder Kategorie findet man einen passenden Spezialisten. Es gibt Online Shops für Briefmarkensammler, Gärtner, Extremsportler, Autoschrauber und vieles mehr.
Die kleinen Internetgeschäfte sind keine Konkurrenz für Amazon und Ebay, das ist klar. Hinter den Shops steckt aber in den meisten Fällen kein Firmennetzwerk, sondern eine ganz normale Person, die den Laden von zuhause aus schmeißt und damit Geld verdient.

Eine Person wie du!

trennlinie

In vier Schritten zum erfolgreichen Online Shop

In diesem Artikel möchte ich zeigen, wie du auch als Anfänger einen Online Shop gründen kannst. Die vier folgenden Schritte ersetzen natürlich kein Fachbuch, bieten aber einen guten Überblick darüber, was du beachten musst.

1. Thema finden

Online Shop ErstellenDas kann man bei mir immer wieder lesen. Ein klares Thema bzw. eine Artikelkategorie bietet viele Vorteile.
Wähle am besten ein Themengebiet, was dich selbst interessiert, wo aber die Konkurrenz nicht zu groß ist.

Schuhe von Addidas verkauft jeder Modeshop.

Wie wäre es stattdessen mit einzigartigen selbstbedruckten T-Shirts?
Es gibt viele gute Onlineshops bei denen man Videospiele kaufen kann.
Spezialisiere dich doch lieber auf Fanartikel. Tassen, T-Shirts, Regenschirme.

2. Onlinepräsenz aufbauen

Wenn du dich wenig mit Programmierung und Hosting auskennst, dann ist eine Agentur hier sicher die beste Wahl. Dazu muss zwar Geld investiert werden aber dafür wird der Shop von Profis eingerichtet und Mitspracherecht hat man sowieso.
Hier gibt es zum Beispiel eine gute Magento Agentur.

3. Das Lager füllen

Beim Online Verkauf von Waren gibt es verschiedene Konzepte.
Stellst du deine Artikel selbst her, dann musst du sie unumgänglich irgendwie bei dir lagern – und das am besten in ausreichender Stückzahl.
Auch beim regulären, üblichen Verkauf verhält es sich so.
Du kauft Waren günstig ein, lagerst sie und wartest, bis sie verkauft werden.

Interessante Alternativen sind zum einen das DropShipping, bei dem die Lagerung und der Versand von einem externen Anbieter übernommene werden und der Life An- und Verkauf.

4. Promotion

Die Kunden finden nicht allein zu deinem Online Shop.
Kunden gewinnst du in der Regel durch 4 verschiedene Methoden:
SEO, Verlinkung, Branding und direkte Werbung.

SEO ist die Optimierung des Shops für Suchmaschinen. Finden dich die Kunden schnell über Google, dann hast du gute Chancen, viel Geld zu verdienen.
Die Optimierung eines Shops ist aber nicht ganz einfach.
Hochwertige Backlinks sind genau so wichtig wie gute Artikelbeschreibungen.

Mit Verlinkung ist hauptsächlich das Eintragen in Preissuchmaschinen gemeint. Schreibe so oft wie möglich von deinem Shop. Stelle ihn auf Facebook vor, poste ihn in Foren.

Branding: Mach dir einen Namen. Kundenbindung kann entscheidend für deinen Gewinn sein. Entwerfe ein Logo, was jeder wiedererkennt.

Direkte Werbung wird in den meisten Fällen bezahlt. Setzt man Google Adwords richtig ein, dann kann das eine echte Goldgrube sein.
Bannerplätze auf diversen Blogs können sich aber auch lohnen.

trennlinie

Zusammenfassung

Der Weg zum eigenen Onlineshop ist nicht ganz so kompliziert, wie manch einer denkt.
Agenturen können bei der Erstellung helfen. Was du vor der Gründung auf jeden Fall mitbringen musst ist eine Idee, Durchhaltevermögen und ein gewisses Grundkapital.