Jetzt kommen wir zum wichtigsten Schritt deiner Webmaster-Karriere – der Monetarisierung.
Hast du alle Schritte dieser Artikelserie befolgt, solltest du eine funktionierende Website dein Eigen nennen können, die zuverlässig mit neuen Inhalten versorgt wird.
Vielleicht hast du auch schon einige Leser auf deine Internetseite aufmerksam gemacht, die im besten Fall sogar regelmäßig vorbei schauen.

Geld verdienst du mit diesen Besuchern aber noch nicht. Im Internet gibt es für Webmaster zahlreiche und sehr verschiedene Möglichkeiten, mit der Homepage Geld zu verdienen.
Auf die wichtigsten davon möchte ich in dieser Artikelserie mit eingehen. Den Anfang macht das Affiliate Marketing.

trennlinie

Was ist Affiliate Marketing?

Affiliate Marketing ist ein sehr umfassender Bereich. Wikipedia bietet für die Begriffserklärung einen ganz guten Artikel.
Kurz gesagt bekommt man beim Affiliate Marketing als Webmaster eine Provision, wenn man seine Leser erfolgreich zu einem Verkauf oder einer bestimmten Aktion bei einem Partnerprogramm bringt.

Einfaches Beispiel: Du stellst auf deiner Seite einen tolles Buch vor, was du gelesen hast. Über das Partnerprogramm von Amazon verlinkst du den Artikel und sagst deinen Lesern, dass sie es am besten da bestellen sollen. Für jeden erfolgreich vermittelten Verkauf bekommst du 5% vom Warenwert.

Wie du dir sicher vorstellen kannst, gibt es jede Menge verschiedene Formen vom Affiliate Marketing und unzählige Partnerprogramme (Die besten davon habe ich hier vorgestellt).
Die folgenden Varianten des Affiliate Marketings sind am gängigsten:

Pay per Sale
Vergütet wird bei dieser Werbeform jeder erfolgreiche Verkauf, der über dich vermittelt wird. Pay per Sale wird häufig bei Onlineshop-Partnerprogrammen angeboten. Übliche Provisionen sind 5 bis 10%. Bei der Sale Vergütung kann die Bewerbung von kostenintensiven Produkten sehr lukrativ sein.

Pay per Click
Hierbei wird jeder Klick auf eine gesetzte Anzeige belohnt, den die Leser tätigen. Bekanntester Anbieter ist Google Adsense.

Pay per Lead
Bei Partnerprogrammen mit der Vergütungsform pay per Lead bekommt man eine feste Provision für das Vermitteln von Neukunden. Das kann entweder die Eröffnung eines kostenlosen Benutzerkontos sein oder auch zum Beispiel das Abschließen einer Versicherung. Auch viele Anbieter im Paid4 Bereich bieten eine Vergütung pro Lead an.
Bei dieser Form des Affiliate Marketings ist ein dauerhafter Besucherstrom wichtig, damit Häufig Neukunden geworben werden können.

Lifetime Vergütung
Sehr beliebte Form beim Affiliate Marketing. Dabei verdienst du ein Leben lang eine Provision an deinen geworbenen Kunden. Leider wird das nicht bei allen Partnerprogrammen angeboten. Bei den meisten Paid4 Anbietern ist dies allerdings die gängige Werbevergütung.
Im besten Fall kannst du eine große Anzahl treuer Lifetime Kunden für ein Partnerprogramm werben. Damit würdest du komplett passiv jeden Monat eine große Menge Geld verdienen.

Affiliate Marketing 3Neben dem Vergütungsmodel gibt es auch noch verschiedene Anzeigeformen, in der die Werbung im Internet ausgeliefert werden kann.
Das geht vom einfachen Textlink über unterschiedlich große Banner bis hin zur aufwendigen und interaktiven Flash-Anzeige.
Das Prinzip bleibt aber bei allen Anzeigen gleich: Sobald ein Besucher durch deine Werbung Umsatz generiert (zum Beispiel bei einem Online-Shop), dann bekommst Du eine Provision.
Wie es zu einem Kauf kommt ist den Advertisern in den meisten Fällen egal, solange die Käufer von deiner eigenen Seite kommen.

Wo findet man gute Partnerprogramme?

Fast jeder kleiner und große Online Shop bietet inzwischen ein eigenes Partnerprogramm an. Die Vielfalt ist enorm und für jeden Websitetyp lässt sich etwas finden.
Der schnellste Weg führt meist über kleinere Onlineshops, die thematisch gut zu deiner Homepage passen.
Du schreibst über Babys und Eltern? Such nach einem Shop, bei dem du selbst als Vater oder Mutter einkaufen würdest und melde dich bei dessen Partnerprogramm an.
Um daran teilzunehmen genügt meist eine einfache Anmeldung, die man auf der Startseite zum Beispiel unter „Partner werden“ oder „Affiliate Programm“ finden kann.

Willst du auf deiner Website mehrere Partnerprogramme aus verschiedenen Kategorien bewerben, dann ist auf jeden Fall ein Affiliate Netzwerk die beste Wahl. Bei einem solchen Netzwerk meldest du dich einmalig an und hast automatisch Zugriff auf tausende Partnerprogramme.
Ein Affiliate Netzwerk hat viele Vorteile:

  • du findest schnell neue Partnerprogramme
  • du hast einen Überblick über deine gesamten Einnahmen
  • Du musst nicht bei jedem einzelnen Partnerprogramm eine Auszahlungsgrenze erreichen. Alle Verdienste werden vom Affiliate Netzwerk ausgezahlt.

Uneingeschränkt kann ich den Testsieger der Affiliate Netzwerke empfehlen: Zanox.

Partnerprogramme

Trotzdem kann sich auch die gezielte Suche nach Partnerprogrammen lohnen, denn nicht jede Firma ist in einem Affiliate Netzwerk zu finden. Gute Beispiele sind das Partnerprogramm von Amazon oder 500Affiliates.

Bei Amazon ist wirklich für jeden etwas dabei. Du weißt wahrscheinlich selbst am besten, was man da alles kaufen kann. 500Affiliates ist eher für Finanz- und Trading Portale geeignet. Für eine erfolgreiche Vermittlung bekommst du da unglaubliche 500 Dollar!

Du suchst ein ganz spezielles Affiliate Programm, mit dem du auf deiner Website Geld verdienen willst? Google ist dein Freund.

Welches Affiliate Programm passt zu meiner Website?

Die Anmeldung bei vielen Partnerprogrammen gestaltet sich leicht. Schwieriger ist es, damit Geld zu verdienen. Wenn du viele Besucher auf deiner Homepage hast, bedeutet das noch lange nicht, dass du damit auch mit Affiliate Marketing Geld verdienen kannst.
Wichtiger als der Traffic sind nämlich die thematisch passenden Partnerprogramme. Ich habe zum Beispiel von einer Vermittlung eines Kredits gehört, die dem Werber stolze 3000€ gebracht haben soll.
Da ist es natürlich verlockend, diesen Kredit einfach überall anzubieten, egal ob es passt oder nicht.

Ich kann dir aber gleich sagen: Das wird nichts bringen.

Kredite und Versicherungen bringen sehr hohe Provisionen, werden aber auch nur sehr selten abgeschlossen. Auf einem Blog zum Thema „Kochen für die Hausfrau von Heute“ wird die Werbung für eine Yacht-Versicherung zu keiner Privision führen.

Wenn du wirklich effektiv auf deiner Seite mit Affiliate Marketing Geld verdienen willst dann solltest du dich fragen: „Auf welche Werbung würde ich selbst klicken?
Oft denken andere Nutzer ähnlich.

Eine klare Antwort kann man hier aber trotzdem nicht geben.
Es gibt nicht DAS BESTE Partnerprogramm was bei jedem funktioniert.
Mache deine eigenen Erfahrungen. Welche Programme laufen gut und welche bringen überhaupt nichts?

Viele Internetseiten setzen auf ein einziges Affiliate Programm als Einnahmequelle. Ich persönlich habe bessere Erfahrungen gemacht, wenn verschiedene Werbung im Einsatz ist – da ist die Chance höher, dass für einen Leser was Interessantes dabei ist.
Aber auch damit solltest Du deine eigenen Erfahrungen machen.

Ebenso verhält es sich mit den verschiedenen Varianten der Werbung. Bei mir werden Textlinks viel häufiger geklickt als Banner. Viele Internetnutzer haben eine Art Bannerblindheit entwickelt und übersehen diese Werbung einfach. Setze also nicht unüberlegt an allen Stellen aufdringliche Werbung ein. Gehe gezielt vor und vermarkte die Angebote die du machen willst clever. Spreche Empfehlungen aus und verlinke die Angesprochenen Produkte.

Weitere Informationen, wie man Affiliate Anzeigen effizient optimieren kann, bekommst du zum Beispiel auf InternetOne

Reine Affiliate Seite oder Zusatzeinkommen?

Das Affiliate Marketing ist nicht die einzige Möglichkeit, wie man mit einer Internetseite Geld verdienen kann. Andere Verdienstmethoden können genauso effektiv sein aber trotzdem findet man immer wieder Webseiten, die komplett auf das Affiliate Marketing ausgelegt sind.
Das Zauberwort heißt „Nischenthema„.
Wie ich es schon angedeutet habe, sind die beliebten und vielversprechenden Themen im Internet häufig stark umkämpft. Wenn man eine geeignete Nische findet, bei der die Konkurrenz nicht stark ist, hat man höhere Chancen auf einen schnellen Erfolg und gute Verdienste – auch als Anfänger.
Solche Nischen sind allerdings immer schwerer zu finden. Zu fast jedem beliebigen Thema gibt es schon eine Website, die auf Kundenfang und Affiliate Marketing ausgelegt ist.

Einige Webmaster sind direkt auf dieses Konzept spezialisiert und viele davon sind sehr erfolgreich damit. Ein gängiges Geschäftsmodell ist es, sehr viele kleine Internetseiten mit verschiedenen Themen zu gründen und diese komplett durch Partnerprogramme zu monetarisieren.
Der Vorteil dabei ist eine gewisse Absicherung. Wenn eine Website nicht mehr erfolgreich ist, hat man trotzdem noch Einkommen durch die anderen.
Nachteilig ist es, dass man einfach keine Zeit hat, sich komplett auf eine Seite zu fokussieren.

Das Affiliate Marketing kann also durchaus als Haupteinkommen einer Internetfirma dienen. Wenn du nicht alles auf eine Karte setzen willst, dann solltest du auf ein ausgewogenen Verhältnis der Verdienstmethoden achten.
Mit dem Affiliate Marketing kann man Online viel Geld verdienen. Wenn die Besucher aber weg sind, dann kommt auch kein Geld mehr rein.

Bist du bereit, mit Affiliate Marketing und Partnerprogrammen im Internet Geld zu verdienen? Hier findest du die besten Anbieter, bei denen du sofort loslegen kannst.

Geeignete Alternativen und weitere Einnahmequellen im Netz zeige ich dir in den nächsten Teilen dieser Artikelserie.

Inhalt dieser Artikelserie:

Casinotest.de

Werbung

Übersicht und Einleitung

Teil 1 – Das richtige Thema und die Zielgruppe wählen

Teil 2.1 – Den richtigen Domainname finden

Teil 2.2 – Domain registrieren und Webspace mieten

Teil 3 – Installation und Umgang mit WordPress

Teil 4 – Das passende Theme und die richtigen Plugins wählen

Teil 5 – erste wertvolle Inhalte schreiben

Teil 6.1 – Geld verdienen mit Affiliate Marketing

Artikelbild:
S. Hofschlaeger  / pixelio.de