Es muss schon beinahe tausende von Gelegenheiten gegeben haben, in denen ich einfach im Internet gesurft, Beiträge gelesen und Kommentare veröffentlicht habe, bei denen Internet-Betrüger mich einwickeln wollten. Angesicht der vielen Hacker und Viren, die inzwischen durchs Internet geistern, ist das schiere Ausmaß an Betrügereien gigantisch und es scheint beinahe, dass egal wo man sich gerade im Internet aufhält, wirklich überall Links von Leuten platziert werden, die entweder „10412 Dollar im Monat nur von zuhause aus verdienen“ oder „lukrative Geschäftsmöglichkeiten für wirklich jeden anbieten“. Wie kann man verhindern von solchen Betrügern nicht zum Narren gehalten zu werden? Und gibt es irgendwelche einfachen Möglichkeiten zum Geldverdienen, die kein Schwindel sind?

Es sieht dubios aus? Ist es wahrscheinlich auch!

Die erste und wichtigste Regel, an die sich erinnert werden sollte wenn man ausmachen will ob eine Seite ein Betrugsversuch ist oder nicht, ist zu entscheiden ob es wie ein solcher aussieht oder nicht. Es mag unglaublich einfach und simpel klingen, aber es ist wichtig einfach darüber nachzudenken, was einem gerade angeboten wird. Nur ganz, ganz wenige Leute auf dieser Welt können 5609 Dollar in der Stunde durch bloßes Surfen im Internet verdienen und nur ein verschwindend geringer Anteil dieser Leute würde mit einer solchen Möglichkeit darüber hinaus noch werben und anderen ein solches Modell freiwillig erklären. Wie heißt es so schön: Nichts im Leben ist umsonst! Das gleiche gilt für jene Webseiten, die  Bezahlungen vor dem Erhalt jeglicher Produkte oder Dienstleistungen fordern – keine besonders seriöse Geschäftspraktik!

Eine andere gute Idee ist es immer, die Geschäftsbedingungen zu lesen. Wenn diese nicht mal angeführt werden, einfach nur schwach ausgeführt sind, juristische Sprache vermissen lassen oder sich komplett anders von herkömmlichen Geschäftsbedingungen lesen, dann ist es wahrscheinlich eine Fälschung. Nichtsdestotrotz versuchen schein-legale Firmen immer wieder Internetnutzer auszunutzen, weshalb es sich immer lohnt die Bedingungen in Gänze zu lesen; monatliche Zahlungen oder merkwürdige Klauseln sind für Betrüger immer eine Möglichkeit um dir dein hart verdientes Geld aus der Tasche zu ziehen.

 Was ist nun legal?

Während das Bild, dass in dem vorausgegangenen Abschnitt gezeichnet wurde ziemlich düster daher kommt, für all jene, die im Internet schnelles Geld verdienen wollen, so ist es wichtig zu betonen, dass es durchaus legale Möglichkeiten hierfür gibt. Online-Kasinoanbieter – wie etwa RedFlushCasino, Betsafe, MrSmithCasino, usw. – erlauben es allen Nutzern Online-Versionen beliebter Kasino-Spiele mit richtigen Einsätzen zu spielen, ob nun Poker, Roulette, Blackjack. Auch wenn dies kein guter Einfall für jene ohne jegliches Startkapital sein mag, so gibt es dennoch unzählige Werbeaktionen und Sonderangebote auf diesen Seiten. Durch ein einfaches Registrieren und Einloggen werden die neuesten Angebote, Gratis-Spiele, Bonus-Gewinne und Turnier-Punkte verfügbar und geben Spielern somit eine vernünftige mögliche Einkommensquelle.

Es gibt außerdem noch eine ganze Reihe weiterer, arbeitsintensiverer Internet-Jobs, die deutlich weniger riskant sind. Beispielsweise die altmodische Möglichkeit als Ebay-Verkäufer zu arbeiten, welche ganz besonders interessant erscheint, wenn das Zuhause voll mit Gegenständen ist, die man selber nicht mehr benutzt. Voll professionalisiert könnte am Ende sogar ein eigener, großangelegter Ebay-Handel möglich.

Als Freiberufler, ob nun als Designer, Schreiber oder Programmierer, zu arbeiten stellt auch häufig eine attraktive Einkommensmöglichkeit dar, gleichwohl ein Maß an Expertenwissen hierfür unerlässlich ist.

Schlussendlich könnte Blogging für all jene eine Verdienstquelle darstellen,  die gerne ihre persönlichen Ansichten kundtun und die eigene Geschichte erzählen wollen. Denn sollte deine Seite sehr gut besucht sein, so kann man mithilfe von Werbediensten wie Google AdWords durchaus eine beachtliche Menge Geld verdienen.