Der letzte Beitrag auf PTC-Tests liegt nun fast ein Jahr zurück. Wer die Seite schon länger verfolgt, wird mitbekommen haben, dass die Inhalte längst nicht mehr so gepflegt sind wie früher.

In diesem Artikel möchte ich darauf eingehen, woran das liegt, wie es in Zukunft weiter geht und welchen Projekten ich mich aktuell widme.

Wie geht es weiter mit PTC-Tests?

Mein erstes und bisher einziges Website-Projekt hatte 2017-2019 seine erfolgreichste Phase. Was 2012 als Hobby startete, wuchs ziemlich schnell zu einem erfolgreichen Business. Google Analytics zeigt mir den Januar 2019 als besucherstärksten Monat mit 25.000 Aufrufen an – Wahnsinn! Danach ging es aufgrund fehlender neuer Inhalte und diversen Ranking-Verlusten stark bergab. Inzwischen läuft die Seite fast zu 100% passiv mit 4 bis 5 Tausend Aufrufen pro Monat. Das ist immer noch vorzeigbar, aber kein Vergleich zu den Zahlen von einst.

Dazu kommt der große Faktor der Finanzen: Ich war hier immer sehr transparent was das Thema Geld anbelangt. Ja – ich konnte mit diesem Projekt sehr gut verdienen. Man hätte sogar davon leben können, aber selbstständig gemacht habe ich mich nie. So hatte ich zumindest immer ein finanzielles „Fangnetz“ und das ist auch gut so. Vor etwa zwei Jahren kam dann die Zeit, in der mir die täglichen Mails einfach zu viel wurden. Ich möchte hier gar keine Ausrede finden, dass die Zeit zu knapp war – die hätte ich mir freischaufeln können. Aber Freunde, Familie und Hobbys gehen halt auch mal vor. Dadurch bleiben viele Anfragen unbeantwortet und irgendwie schlich sich eine Faulheit ein, keine regelmäßigen Beiträge oder gar Testberichte mehr zu schreiben.

Der nächste Punkt ist das Design und der technische Aspekt der Website. Klar, es sieht alles noch relativ frisch aus, aber modernes Webdesign ist etwas anderes. Überall verstauben alte Plugins, ein WordPress Theme mit 3 Jahren ohne Updates und alte Beiträge die heute schon lange keine Gültigkeit mehr haben. Ein Relaunch würde hunderte Stunden in Anspruch nehmen und dazu fehlt mir jede Motivation.

Als demotivierender Höhepunkt kommt die Thematik der Seite dazu. Ich konnte mir zwar selbst beweisen, dass man im Internet mit diversen Methoden zahlreiches Geld verdienen kann, aber dieses Business ist einfach sehr ermüdend. Als „Anfänger“ ohne Budget kommt man mit Klicks, Fake-Likes und Umfragen eben nicht sonderlich weit. Mir hat es am Anfang Spaß gemacht, ein paar Euro zusätzlich zu verdienen, aber sind wir ehrlich – davon kann niemand leben. Auf lange Sicht zahlt es sich nur aus, im großen Stil neue Kunden zu werben bzw. Affiliate Marketing zu betreiben. Nun gibt es in dieser Sparte bereits hunderte andere Anlaufstellen, die den Vorgang professioneller beschreiben als ich.

Auch das umstrittene Themenfeld Glücksspiel hat mir gutes Geld gebracht. Hier kann ich immerhin behaupten, niemanden abgezockt oder etwas Falsches versprochen zu haben. Auch hier fehlt mir wiederum die Motivation, diesen Bereich noch weiter auszubauen.

Zusammenfassend heißt das: PTC-Tests wird zwar online bestehen bleiben, aber neue Inhalte wird es voraussichtlich keine geben.

In den letzten Monaten war ich allerdings nicht komplett faul und habe mich an ein neues Projekt gewagt:

Warum ausgerechnet Katzen-Kram?

In den Zeiten von Corona und Lockdown konnte ich zumindest von einem größeren Freizeit-Anteil profitieren. Gemeinsam mit meiner Freundin habe ich häufig über das Thema Affiliate-Website und Themenfindung gesprochen. Nach einigen Stunden der Themenfindung haben wir uns auf das breite und umkämpfte Thema Katzen geeinigt. Warum? Nun, zunächst besitzen wir selbst 3 Katzen und beschäftigen und regelmäßig mit der Recherche nach geeignetem Futter, Katzenklos, Krankheitssymptomen usw. und mit meiner bisher gesammelten Erfahrung konnte ich einschätzen, dass sich in dieser Branche zumindest einige Produke an den Mann (oder die Frau) bringen lassen.

Die Top-Keywords der Katzen-Nische sind natürlich längst von starken Mitbewerbern besetzt, aber ich denke, dass sich hier langfristig das ein oder andere Ranking erzielen lässt.

Bei der Wahl der Domain haben wir uns auf Katzen-Kram.de geeinigt. Die Seite läuft mit WordPress und wir haben schon etwas mehr als 10 Beiträge online.

Mir ist ziemlich schnell klar geworden, dass mir das Webmaster-Dasein wieder deutlich mehr Spaß macht als vorher. Das liegt zum einen daran, dass wir uns die Arbeit teilen (Ich bin hauptsächlich für die technische umsetzung und das Hochladen der Artikel zuständig) und zum anderen ist ein neues Projekt, bei dem man mit mehr Grundwissen herangehen kann, einfach motivierender. Ich weiß, welche Plugins ich brauche, wie man den Pagespeed verbessert und wie SEO funktioniert. Da kann man gleich von Anfang an etwas know how einbringen.

Aktueller Stand und Ziel von Katzen-Kram.de

Wir gehen das Website-Projekt sehr strukturiert an. Ideen für Beiträge haben wir hunderte. Die Monetarisierung läuft sehr ungezwungen – empfohlene Produkte werden hauptsächlich über das Amazon Partnernet verlinkt. Einnahmen gibt es bisher noch keine – dafür fehlen einfach die Besucher. Google hat die Seite bereits gut im Index, aber es fehlen noch nennenswerte Rankings. Dazu bin ich einfach zu wenig Fan vom aktiven Backlink setzen oder kaufen. Wir versuchen es also mit der Strategie „Content is King“

Bereits jetzt zeichnet sich ab, das Katzenkram ein sehr langfristiges Projekt wird. Ich bin sehr gespannt, wie sich die Seite entwickeln wird und welche Erfolge möglich sind.

Also, schaut mal vorbei und lasst gern einen Kommentar unter einem Artikel da 😉 Katzen-Kram.de – alles für die Katz