Das World Wide Web ist eine extrem schnelllebige Technologie. Noch vor 20 Jahren hätte das gesamte Internet auf meinen aktuellen Heimrechner Platz gefunden. Vor 15 Jahren gab es noch kein Wikipedia und andere große Websites, die man sich Heute unmöglich aus dem Alltag weg denken könnte.

{

Ja, man hat damals wirklich noch einen Pizzalieferdienst im Telefonbuch gesucht und dann angerufen. 

Mit den vielseitigen Einsatzmöglichkeiten des Internet kam man unumgänglich auf die Idee, neben Pornografie auch Möglichkeiten zum Geld verdienen im Internet anzubieten.

Bei Einsteigern haben sich besonders die Paidmails schnell als Geheimtipp zum Nebenverdienst durchgesetzt. In Amerika setzte man in der neuen Paid4-Szene eher auf das Paid to Click, mit dem ich ebenfalls vor 4 Jahren angefangen hatte, Online Geld zu verdienen.
In diesen 4 Jahren habe ich einige Paid4 Anbieter kommen und gehen sehen. Ja, das Internet ist schnelllebig! Aber wie wird es 2016 aussehen? Wie verdient man Geld im Internet im Jahr 2016?

Paid4 im Wandel der Zeit

Ich selbst fühlte mich schon immer eher zur Paid4-Szene zugehörig, als anderen Einnahmequellen. Paidmails, PTC, Bonusaktionen und Cashback, damit habe ich meine Erfahrungen gemacht und schon unglaublich viel Geld damit im Internet verdient. Mit diesen Verdienstmethoden möchte ich meine Prognose also auch beginnen:

Ich denke an dieser Stelle kann ich es kurz machen: Die großen Player unter den Paid4 Betreibern werden weiter aktiv bleiben und ihre Marktposition auch 2016 halten können.

In den letzten Jahren sind fast keine Paid4 Anbieter oder Paidmailer entstanden, die sich langfristig am Markt halten und ihre User auszahlen konnten. Auf einen neuen Dienst mit unbekanntem Admin zu setzen wird also weiterhin ein Pokerspiel bleiben. Wer sich seine Auszahlung bei einem neuen Anbieter sichern will, der sollte weiterhin zunächst auf die ersten Erfahrungsberichte im Netz warten.

Bei den altbekannten Portalen wird man sich 2016 sicher auf einige Neuerungen freuen dürfen. Vor allem designtechnisch wird sich bestimmt einiges ändern.

Im Jahr 2015 bekamen ja unter anderem Qassa (vorher Moneymillionär) und Questler einen neuen Anstrich verpasst.

Qassa Cashback

Das neue Design von Qassa

Manche großen Anbieter wie Euroclix hätten das auch langsam mal nötig. Ich bin gespannt. 

Als großen Schwachpunkt beim Paid4 sehe ich aktuell noch die Möglichkeit,  auch von unterwegs Geld verdienen zu können. Die meisten Websites sind nicht für Smartphones optimiert und große Anbieter wie neobux verbieten konkret die Nutzung von mobile Devices. Da hinkt die Branche noch ziemlich hinterher.

Paidmails lassen sich zwar teilweise auch von unterwegs bestätigen aber wie cool wäre eine ordentliche App für diverse Anbieter!?

Wer seine User auch 2016 halten möchte, sollte in Zukunft in diese Richtung investieren.

Das Ende der Paid4-Ära?

Viele sehen die klassischen Paid4 Dienste ja schon lang auf dem absteigenden Ast. User-Zahlen sinken und immer mehr Paidmailer verschwinden im Nirvana. Neue Dienste mit unbekannten Betreibern haben es unglaublich schwer. Wenn die Szene weiter am Leben bleiben will, muss man sich in den kommenden Jahren definitiv mal was trauen. Neue Mitglieder gewinnt man durch Ref-Rallys zwar recht schnell aber am Ende kommt das Geld ja von den Werbepartnern.

Wer bucht denn heute noch professionelle Werbung bei einem billigen Paidmailer? Die meisten Paidmails kommen doch im Stil von: „Mit diesem Börsen Trick konnte ich mir nach 2 Tagen einen Porsche kaufen„.

Sorry aber da klick ich drauf um meine 0,2 Cent zu bekommen und nicht im Glauben, damit reich zu werden. Was bei mir tatsächlich noch funktioniert sind ordentliche Cashback Angebote. Damit kann man echt richtig viel Geld sparen.

Um also zum Thema zurück zu kommen: Für 2016 wünsche ich mir, dass Cashback auch von der breiten Masse angenommen wird.

p

Sehr zufrieden bin ich zum Beispiel mit igraal. Melde dich einfach kostenlos an!

Webmaster müssen umdenken

Auch die klassische Homepage soll ja bekanntlich aussterben. Nur schlechte Nachrichten oder?

Ich denke, mit Websites wird sich noch eine ganze Zeit lang Geld verdienen lassen. Wer sich aber auf den Lorbeeren von vor 10 Jahren ausruht, wird bald kein Stück vom Kuchen mehr bekommen.

Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll aber kennt ihr noch so typische alte Seiten, die aussehen, als wurden sie mit dem Windows Texteditor geschrieben? Ja, die gibt es noch! Mit blinkenden Buttons und html-Experimenten, die vor 10 Jahren mal cool waren.

hässliche schlechte homepage

Nur leider kann man damit niemand mehr begeistern, egal wie gut der content so einer Seite ist. Webmaster sollten hier keinen Aufwand scheuen. Auch ich habe vor kurzem ein komplettes Redesign hinter mir. Ja, der Aufwand kann riesig sein aber man muss im Internet einfach mit den Trends gehen.

CSS3 und html5 sind inzwischen Standard und erlauben coole Features, die auch noch Ressourcen schonen.

Wer 2016 nicht an responsive Design und mobile Nutzer denkt, hat verloren. Punkt. Google wertet schon konsequent Seiten ab, die nicht für mobile Endgeräte optimiert wurden.

Also: nicht lang überlegen und direkt umsetzen. 

Deine Meinung? 

So viele offene Fragen.

  • Wo geht 2016 der Trend hin?
  • Welche Paid4 Dienste müssen nachrüsten?
  • Wie verdient man 2016 Geld im Internet?
  • Sterben klassische Paidmailer aus?
  • Kann man noch mit einer Homepage Geld verdienen?

Im Sinne der Generation Youtube: Eure Meinung – ab damit in die Kommentare