Heute möchte ich dir eine Vorgehensweise zeigen, mit der du legal und seriös auch ohne eigene Homepage viel Geld verdienen kannst.
Du benötigst dafür kein Startkapital, musst keine neuen Miglieder werben und der mögliche Verdienst ist mit einer guten Idee enorm hoch.
Wie das funktionieren soll? Mit An- und Verkauf.

Die Grundidee

An- und Verkauf ist im Grunde ein ganz simples Investementprinzip, das mit der richtigen Strategie immer gewinnbringend für beide Parteien ist.

Wer aber im großen Stil Waren ankaufen will, der benötigt zunächst auch viel Geld.
Diesen Aufwand kann man umgehen, damit man vollkommen ohne Risiko in das Verkaufen im Internet einsteigen kann.

Im Grunde genommen ist die Idee dahinter simpel und vielversprechend.

Man sucht sich zunächst ein lokales Geschäft, in dem einzigartige Waren verkauft werden wie zum Beispiel selbst hergestellte Teddys.
Diese werden (nach Absprache mit dem Verkäufer) fotografiert und der Preis wird notiert.

Wie du schnell feststellen wirst sind die Preise für einzigartige Ware im Internet weitaus höher als im Laden.

Die Produkte aus dem Geschäft kannst du in Online Shops wie Ebay oder Amazon zum Verkauf anbieten, ohne sie selbst zu besitzen, natürlich zu einem höheren Preis.

Wird ein Produkt verkauft, rennst du in den Laden, kaufst es und sendest es an den Käufer.
Die Differenz zwischen Ein- und Verkaufspreis ist dein Gewinn.

Diese einfache Strategie funktioniert wirklich und damit lässt sich ohne großen Aufwand und ohne Ausgaben wirklich viel Geld online verdienen – vorausgesetzt du hast eine gute Verkaufsidee.

Verkaufen im Internet – ein Beispiel

Anhand eines Beispiels möchte ich dir zeigen, wie einfach man durch Verkäufe Geld im Internet verdienen kann. Die gewählten Zahlen sind nur sehr grob und können in der Praxis stark variieren.

Als erstes suche ich mir ein geeignetes Produkt, bei dem ich mir vorstellen kann, dass es nicht bereits übermäßig viele Verkäufer im Internet hat und dabei trotzdem ein gewisses Kaufinteresse einer Zielgruppe gibt.

Ich bin im Erzgebirge aufgewachsen und da spielt die Dekoration in der Weihnachtszeit eine sehr wichtige Rolle.
Vorallem die Schwibbbogen sind auch über die Grenzen der Region hinaus bekannt und echte Erzgebirgische Schwibbbögen werden eben im Erzgebirge hergestellt.

Handwerkliche Betriebe gibt es da an jeder Ecke und einen handgefertigten echten Schwibbbogen bekommt man direkt vom Hersteller für durchschnittlich 50€.

Wenn ich mir die Preise für Schwibbbögen im Internet ansehe, dann liegen die in der Regel deutlich höher.
Hier ist also bereits jetzt Potenzial erkennbar und so können wir zum nächsten Schritt übergehen: Angebote erstellen.

Zunächst benötigen wir ein Bild des gewählten Produktes und einige Daten.
Am besten eignet sich dafür immer ein direktes Gespräch mit dem Verkäufer.

Danach wird ein attraktives Angebot bei den bekannten Online Handels Platformen wie Ebay und Amazon erstellt.
Wie man dabei am besten vorgeht, werde ich an dieser Stelle nicht beschreiben, ich bin sicher, dass es dabei keine Probleme geben wird.

Nun kommen wir zur entscheidenden, schwierigen Frage: Wie viel Geld wollen wir für unser Produkt verlangen?
Hier gibt es wie immer keine Regeln, wichtig ist nur, dass du durch den Verkauf und die anfallenden Gebühren und Versandkosten keinen Verlust machst.
Außerdem solltest du dich ein wenig an den Preisen anderer Verkäufer orientieren denn zu teure Ware kauft dir niemand ab.

Für einen echten Schwibbbogen würde ich in etwa 80 Euro verlangen.

Hier eine kurze Rechnung für den Verkauf eines Schwibbbogens über Ebay als Sofort-Kaufen Angebot.

Einkauf: 50€
Verkauf: 80€
Versandkosten: 5,90€
Ebay-Gebühren: 8,80€
Gewinn: 15,30€

Durch den Verkauf eines Schwibbbogens mit diesen Werten würde ich also direkt über 15€ Euro verdienen.

Bei 20 Verkäufen pro Monat sind das immerhin schon 306€

Davon können dann aber unter anderem noch die Fahrtkosten für die Besorgung der Schwibbbogen eventuell Stromkosten für die PC Nutzung abgezogen werden.

Trotzdem ist hoffentlich deutlich geworden, welches Potential in dieser Methoden des Online Verkaufes steckt und wie viel Geld man damit verdienen kann.

Nachtrag: Beispiel Buchverkauf

Das Beispiel von oben war rein rechnerisch. Vor einigen Tagen habe ich aber genau so ein Gewinn-Geschäft gemacht, wie ich es hier in diesem Artikel beschrieben habe.
In einer Buchhandlung habe ich zufällig ein Buch entdeckt, das statt 25€ nur noch 12 gekostet hat. Also habe ich das Risiko gewagt und es einfach gekauft obwohl es mich überhaupt nicht interessiert hat.

Als ich zuhause war habe ich es als Auktion bei Ebay rein gestellt und eine Woche später lautete das Höchstgebot: 20€ 

Abzüglich der Ebay Gebühren habe ich mit diesem einen Verkauf über 6 Euro verdient. 

Jetzt stell dir mal vor, dass du 10 solcher Bücher billig einkaufst und im Internet anbietest. Potentieller Gewinn: 60 Euro

Fazit

Das An- und Verkaufen ist auch für Anfänger eine tolle Möglichkeit, im Internet schnell an Geld zu kommen.
Voraussetzung ist ein geeignetes Produkt. Streichhölzer für einen Cent sind dabei genauso ungeeignet wie billige Elektronik oder Markenware, die man an jeder Ecke kaufen kann.
Wer eine regionale Einzigartigkeit in einem Geschäft in der Nähe kaufen kann hat aber gute Chancen auf wirklich sehr hohe Gewinne durch den Verkauf im Internet.
Mit etwas Glück findet man eine Marktlücke und hat für die Zukunft damit ein regelmäßiges hohes Einkommen geschaffen.

– Alle Angaben ohne Garantie –

Artikelbild:
Peter Freitag  / pixelio.de