Suchmaschinenoptimierung, das ist eine Wissenschaft für sich.
Wer mit seiner Website erfolgreich sein und Geld verdienen will, der kommt um dieses komplexe Thema allerdings nicht herum.
Für Anfänger kann die Flut an Informationen überwältigend sein. Allein für das aneignen der Grundkenntnisse geht einiges an Zeit drauf.
Zudem muss man beim Thema SEO immer up to date sein.
Bewährte Methoden, die vor ein paar Jahren noch für Top-Positionen bei Google gesorgt haben, sind heute vielleicht schon absolut überholt oder bringen im schlimmsten Fall sogar eine Strafe in den Suchergebnissen.

Anfänger und Firmen suchen aus diesem Grund immer häufiger nach SEO Agenturen oder kostenpflichtigen Online-Tools. Diese gibt es schließlich auch wie Sand am Meer.
Preis und Qualität könnten allerdings nicht unterschiedlicher sein.
Es gibt 1000 wertlose Spam-Links für viel Geld, aber auch echt gute Beratung und Analyse für einen angemessenen Preis.

trennlinie

Preise für SEO – es kommt auf das Ziel an

Als ich vor 2 Jahren mit dem Bloggen angefangen habe und eine SEO-Anzeige gesehen habe, dachte ich mir: Wer zur Hölle bezahlt 299€ für eine bessere Position bei Google?

Heute kommt mir dieses Angebot ganz ok vor, denn ich weiß, wie viel Geld man mit einer Internetseite verdienen kann und wie wichtig die Position in den Suchergebnissen ist.
Für private Weblogs, die ein bisschen optimiert werden sollen, sind knapp 300 Euro aber einfach zu viel.

Wie viel Geld sollte man also für die Suchmaschinenoptimierung investieren?

Onpagedoc als Lösung für jedermann

SEO ToolViel Potential sehe ich in OnpageDoc. Dieses online SEO Tool startet Anfang April 2014 und bietet viele Funktionen zum fairen Preis.

Wer sich jetzt voranmeldet bekommt sogar einen 50% Rabatt zum Start des Dienstes.

Onpagedoc ist damit also nicht nur für die Analyse professioneller Websites geeignet, sondern auch für Privatanwender, sie keine Unsummen für ein SEO Tool ausgeben wollen. Die Light Variante des Tools kostet weniger als 30 Euro im Monat und dafür bekommt man ordentlich was geboten:

  • 100 überwachte Keywords
  • umfassende On-Page-Analyse
  • Social-Media-Beobachtung
  • Backlink Überwachung
  • WDF*IDF Tools
  • Google Places überwachung
  • und vieles mehr

Im gleichen Preissegment findet man kaum etwas vergleichbares und umfangreichere Tools können wesentlich teurer sein.

trennlinie

Ich muss gestehen, dass ich selbst noch kein SEO Tool nutze und meine Website eigenhändig überwache und analysiere oder auf kostenlose Software zurückgreife.

Wie sieht es bei dir aus? Nutzt du SEO Tools zur Optimierung und welche kannst du empfehlen?