Künstlich erstellte Fake Profile auf Facebook sind Anbietern von bezahlten Likes ein Dorn im Auge. Paidlikes setzt jetzt auf eine neue Methode, dem entgegen zu wirken und bestraft nicht die bösen sondern belohnt die echten User.

Das Problem mit den Fake Accounts

Normale User werden bei Social Media Dienstleistern für das liken bezahlt. Früher oder später wird man aber an die Facebook-interne Grenze von 5000 Likes stoßen und dann ist es erstmal aus mit dem Geldverdienen durch Facebook.

Nun hat man eigentlich nur 2 Möglichkeiten, wenn man auch weiterhin schnell an Geld kommen will.

1. Dislikes
Nicht gern gesehen von den Fantausch Anbietern. Von Werbekunden gebuchte und bezahlte „Gefällt-Mir“- Angaben werden von den Usern nach einiger Zeit einfach wieder entfernt. So entfernt man sich von der 5000er Grenze und kann weiterhin Geld verdienen.

Das hat zur Folge, dass die Anbieter den Zeitraum immer weiter erhöhen, den ein Like bestehen soll. Anbieter wie Facebooktausch oder Fandealer bestrafen Dislikes mit dem Abzug von Punkten oder sogar der Kündigung des Benutzerkontos.

2. Fake Accounts

Fake Accounts sind Profile in sozialen Netzwerken, die nicht eine echte Persönlichkeit widerspiegeln. Für die Anmeldung bei Facebook genügt eine E-Mail Adresse und davon kann man bekanntlich tausende haben.
Die Idee liegt nahe, für Anbieter wie Facebooktausch oder Paidlikes einfach mehrere Fake Accounts zu erstellen und massenhaft Geld zu verdienen.
Beachten sollte man aber, dass man damit gegen die AGBs von so ziemlich jedem Anbieter verstößt und das kann Konsequenzen haben.

Facebooktausch und Paidlikes setzen auf eine Verifikation der User mittels Ausweiskopie. Damit ist schon mal gesichert, dass man sich nicht mehrmals anmelden kann.

Trotzdem werden bei fast allen Social Media Dienstleistern alle Facebook Accounts gleich behandelt. Ob man nun 100 echte Freunde hat und jeden Tag postet oder 5 unechte Freunde hat und nie etwas schreibt. Fanslave belohnt User, die viele Freunde auf Facebook haben, mit einem etwas höheren Verdient.

Bei Paidlikes konnte man bisher die Vergütung durch eine Verifikation und den Eintrag der Adresse erhöhen. Dieses Konzept wurde jetzt erweitert.

Geld verdienen mit FacebookNeue Verdienststaffelung auf Paidlikes

Wer sich bei Paidlikes anmeldet, der bekommt zunächst für jeden Like 2 Cent. Dieser Wert kann durch die Erfüllung folgender Punkte erhöht werden.

  • Adresse: +1 Cent/Like für die Angabe der Adresse
  • Profilbild: +0,6 Cent/Like, wenn du ein Profilbild auf Facebook hast
  • Facebook Chronik: +1 Cent/Like, wenn du oder deine Freunde regelmäßig posten
  • Freunde: +0,6 Cent/Like, wenn du echte Freunde auf Facebook hast
  • Name: +0,4 Cent/Like für die Verwendung deines echten Namens auf Facebook
  • Refs: +0,4 Cent/Like, wenn du in den letzten 14 Tagen ein Mitglied für Paidlikes geworben hast

Die Idee und die Umsetzung sind für mich absolut überzeugend und innovativ. Ein weiterer Grund, warum Paidlikes zu meinem Lieblings Anbieter in diesem Bereich geworden ist. Hier lässt sich einfach seriös und unkompliziert Geld im Internet mit Facebook verdienen.

[button link=“https://www.ptc-tests.de/paidlikes-anmeldung“ newwindow=“yes“] Überzeugt? Dann melde dich jetzt kostenlos bei Paidlikes an![/button]