Vor einigen Wochen habe ich schon darüber berichtet, welche Hürden Selbständige zu bewältigen haben und an welchen die meisten scheitern. Vor allem die Finanzierung stellt für viele Gründer eine große Herausforderung dar.
Bevor man ein Unternehmen starten kann, ist ein gewisses Grundkapital nötig. Da kann der Businessplan so gut sein wie er will – ohne Geld geht es nicht

Auch von Online Krediten habe ich bereits geschrieben. Diese stellen eine gute Möglichkeit für Gründer dar, an einen ordentlichen Finanziellen Zuschuss zu kommen. Natürlich muss man den aber zurück zahlen und nur die wenigsten Banken geben ohne Nachfragen Geld heraus.

In der neuen Ausgabe des Online Magazins Internethandel geht es dieses mal um das Thema Geförderte Gründung.

trennlinie

Die staatliche Finanzierung

Beim Thema Finanzierung und Kredite denken die meisten zunächst an den Gang zur Bank. Die Vorurteile darüber sind nicht gerade die besten: Schlechte Beratung, nur Abzocke, hohe Zinsen. Das kann im schlimmsten Fall das Aus für die Selbständigkeit sein, bevor sie überhaupt angefangen hat.

Oft wird gar nicht daran gedacht, dass der Staat ein großes Interesse daran hat, Gründer zu unterstützen. Wenn alles gut läuft bringen die in den nächsten Jahren nämlich ordentlich Geld in die Staatskasse und da kann man ja ein bisschen Geld zu guten Konditionen rausgeben oder?

Viele wissen allerdings überhaupt nicht, wie man an staatliche Fördermittel kommt. Es gibt schließlich keine Filialen oder einen modernen Internetauftritt wie bei einer Bank. Außerdem wird nicht aggressiv mit Darlehen geworben.

Es gibt für fast jeden Gründertyp Förderprogramme vom Staat, fast alles kann unterstützt oder finanziert werden. Das solltest du dir nicht entgehen lassen.

Wusstest du, dass Deutschland stolze 12 Milliarden Euro für junge Firmen bereit hält, die als Förderung herausgegeben werden können?

Du willst wissen, wie du an diese Fördermittel vom Staat kommst?

Ich zitiere hier mal direkt von Internethandel, was du in der aktuellen Ausgabe alles erfahren kannst:

In unserer aktuellen Ausgabe erfahren Sie detailliert, wie Sie:

  • Ihren Lebensunterhalt in den ersten Monaten der Gründung finanzieren
  • Anspruchsvolle Coachings und Beratungen durch Experten realisieren
  • Wichtige Anschaffungen und Investitionen für den Betrieb tätigen
  • Den ersten Warenbestand zu günstigen Konditionen anschaffen
  • Einige tausend Euro Zuschuss erhalten, den Sie nie zurückzahlen müssen
  • Fördermittel beantragen, auch wenn Sie schon seit Jahren selbständig sind
  • Lukrative Zuschüsse nutzen, die nur noch 2013 zur Verfügung stehen

Klingt gut oder? Falls du keine Lust hast, ein Abo abzuschließen, dann probiere doch einfach die kostenlose Leseprobe von Internethandel. Es entstehen keinerlei Verpflichtungen.

Weitere Themen

Das Titelthema ist natürlich nicht das Einzige, was in dieser Ausgabe angesprochen wird. Das sind die weiteren Themen:

  • Neuerungen für gewerbliche Verkäufer auf eBay 2013
  • Selbstdisziplin für Online-Händler: 7 Tipps für eine dauerhafte Motivation
  • Checkout-Optimierung: 8 Tipps für weniger Abbrüche und mehr Verkäufe
  • Produktlisten im Shop: Die Reihenfolge entscheidet über die Conversion