Wer von euch schon mal eine eigene Website erstellt hat, der kennt sicher das Problem: Am Anfang kommen einfach keine Besucher.
Am Anfang schreibt man die Artikel in einem Blog meist für sich allein. Auf Hilfe von Google kannst du lange warten – guter Content hin oder her.

Auch bei bestehenden Internetseiten kann stagnierender Traffic ein Problem sein. Ich kann mich zum Beispiel auf meine 300 Besucher am Tag verlassen. Das ist seit gut einem Jahr so und wird leider auch nicht wirklich mehr.

In diesem Artikel möchte ich vor allem den Anfängern unter den Bloggern hilfreiche Tipps geben, wie man erste Besucher für sich gewinnen oder seinen Traffic endlich steigern kann.

trennlinie

Tipp #1: Suchmaschinenoptimierung

Man kann es nicht leugnen: Die meisten und wichtigsten Leser finden über Google auf eure Websites. Diese Tatsache kannst du zu deinem Vorteil nutzen. Suchmaschinenoptimierung oder kurz SEO ist ein gängiger Begriff unter Webmaster.

SEO Grundlagen

Das Wort beschreibt eigentlich schon alles, um was es geht. Durch verschiedene Optimierungen an der Website wird versucht, bei Google zu gewissen Suchbegriffen eine besonders gute Position zu bekommen.

Wer bei Google bei vielgesuchten Begriffen auf dem ersten Platz ist, der hat tausende Besucher am Tag garantiert. Vollkommen kostenlos und zuverlässig.

Das Thema SEO ist allerdings zu umfangreich, um es in diesem Artikel abzudecken. Im Internet gibt es viele Anleitungen und Richtlinien, die du dir anschauen solltest.
Auch wenn gute Suchmaschinenoptimierung sehr viel Zeit und knowhow in Anspruch nimmt, lohnt sich der Aufwand auf jeden Fall.
Selbst mit kleinen Anpassungen kann man viel erreichen.

Tipp #2: Originelle Inhalte

In der Masse der Internetseiten muss man in der heutigen Zeit auffallen. Gute Inhalte allein reichen meist nicht mehr aus – die gibt es häufig schon auf weit bekannteren Seiten.
Gestalte deine Artikel und die Internetpräsenz also möglichst unkonventionell. Das spricht sich herum.
Mit originellen Inhalten lockst du nicht nur neue Besucher an und machst neugierig, auf dauer kann das auch ein echtes Erfolgsmodell werden.

Tipp #3: Regelmäßige Artikel(serien)

Stammleser sind unglaublich wichtig für einen Blog. Sie kommen nämlich immer wieder auf deine Seite, lesen jeden Artikel durch und erzählen im besten Fall sogar ihren Freunden von deiner Seite.
Stammleser lockt man am besten mit regelmäßigen Artikeln an. Das muss nicht unbedingt einer am Tag sein aber wenn man regelmäßig etwas veröffentlicht, dann kommen interessierte Leser auch gern wieder.
Gut geeignet für solche regelmäßigen Inhalte sind zum Beispiel Artikelserien. Wenn die spannend gestaltet sind und zuverlässig erscheinen, dann kannst du auf Stammleser wetten.

Lange Schreibpausen hingegen solltest du vermeiden. Ich merke es selbst: Wenn ich 2 Wochen nichts veröffentliche, dann geht die Kurve in Google Analytics deutlich nach unten und auch die Rankings werden schlechter.

Tipp #4: Social Media nutzen

Facebook und co. sollte sich in der heutigen Zeit kein Webmaster als Trafficquelle entgehen lassen. Eine Fansite ist schnell erstellt und hat man erst genügend Follower, dann steigen die Besucherzahlen automatisch, wenn man einen neuen Beitrag veröffentlicht.
Auch Google sieht Links und Likes aus social Media Quellen als gutes Zeichen.

Tipp #5: Newsletter anbieten

Newsletter sind eine ganz clevere Möglichkeit, um die Leser immer wieder auf die eigene Website zu ziehen. Nur wenige User checken regelmäßig einen Blog nach neuen Artikeln oder nutzen noch Feeds.
Wenn du deinen Lesern einen Newsletter anbietest, dann kannst du sie nicht nur mit zusätzlichen Inhalten versorgen, sondern baust dir nebenbei noch eine schöne Mailliste auf.

Neben einigen WordPress Plugins gibt es auch professionelle Agenturen, die sich um das E-Mail Marketing kümmern. Auf graphicmail.ce findest du mehr Infos zu diesem Thema.

Geld verdienen mit Paidmails

Tipp #6: Bestenlisten, Infografiken, virale Themen

Eins Sache habe ich nach mehreren Jahren Bloggen festgestellt: Einige Themen sind einfach beliebter als andere und werden häufiger geteilt. Dazu gehören zum Beispiel Bestenlisten, bei denen du die besten Artikel zu deinem Thema vorstellst, infografiken und virale Themen wie Katzen oder lustige Sachen.

Und egal wie seriös deine Seite ist: Ein bisschen Spaß tut immer gut.

Tipp #7: Neue Inhalte erschließen

online casino ratgeber

Werbung

Manchmal macht man alles richtig und trotzdem will es nicht so richtig vorwärts gehen. Im Internet kann das ganz genau so sein.
Wenn der Traffic stagniert dann muss das nicht unbedingt an dir liegen. Hast du schon überall zu deinem Thema die Top-Positionen bei Google? Fällt es dir schwer, neue Artikel zu schreiben?
Dann erweitere doch einfach deinen Horizont! Manche Themen sind eben schnell ausgereizt und da ist in 5 Beiträgen alles gesagt was es gibt.

Ich verwende gern das Beispiel Schildkröten. Sicher ein interessantes Thema aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man dazu jeden Tag einen Artikel schreiben kann, der tausende von Lesern anlockt.
Wenn du dein Themengebiet erweitern willst, dann solltest du dabei aber auf jeden Fall in deinem engeren Fachgebiet bleiben.
Ein Beitrag zum Thema Damenunterwäsche wäre jetzt nicht nur verwirrend für die Leser, sondern auch für Google.
Wie wäre es mit Amphibien oder der Einrichtung von Terrarien? Sorgt sicher für tausend neue Ideen auf deiner Todo-Liste und wird deine Besucherzahlen deutlich steigern.

trennlinie

Wie du siehst, gibt es wirklich viele Ansätze, mit denen man den Traffic steigern kann. Mit den 7 gezeigten Tipps ist aber noch lange nicht alles getan, wenn du deine Besucherzahlen nachhaltig verbessern willst.
Ans Herz legen kann ich euch den Traffic Newsletter von Peer Wandiger auf Blogprojekt.de
Nach einer Eintragung erhältst du regelmäßig echt gute Tipps zur Trafficsteigerung.

Inzwischen sind schon über 150 Traffic-Tipps entstanden, die man lieber Heute umsetzen sollte als Morgen.

Artikelbilder:
S. Hofschlaeger / pixelio.de
Alexander Klaus  / pixelio.de
Traffic Tipps