Mindestens einmal pro Woche nehme ich an der Haustür ein Paket von Amazon oder Ebay entgegen. So ist das halt, wenn die Freundin mit suchtähnlichen Ausmaßen Dinge im Internet bestellt – natürlich nur sinnvolle *hust*.

Dabei stammt der Inhalt dieser Pakete aber bekanntermaßen nicht immer aus den riesigen Lagern der Shop-Giganten, sondern immer häufiger aus den Wohnzimmern privater Verkäufer, die zum Beispiel mittels Amazon Marketplace mehr Produkte an den Mann bringen wollen.
Sorgt dieses Konzept ganz einfach für höhere Gewinne für Shopbetreiber? Welche Vorteile hat der Verkauf über Amazon und was sollte man beachten?

Das und noch mehr wird in der neuen Ausgabe von Internethandel.de angesprochen.

trennlinie

Die Vorteile des Marktführers

Was den Online Verkauf angeht, steht Amazon ganz klar an der Spitze.
Mit einem Viertel des Marktvolumens in dieser Branche in Deutschland ist die Reichweite und der Erfolg von Amazon unumstritten.
Verkauft man seine Waren über den Amazon-Marketplace, dann erreicht man nahezu jeden, der im Internet einkauft – und das nicht nur in Deutschland, sondern weltweit.

Amazon ist dabei sehr komfortabel für Verkäufer.
Die interne Zahlungsabwicklung, geregelte Lieferungen und guter Support ersparen den Verkäufern Zeit, Aufwand und Geld.

Wer sich für weitere, spezifischere und professionellere Infos zum Thema Verkaufen bei Amazon interessiert, der sollte einen Blick in die kostenlose Leseprobe von Internethandel werfen.

Ich muss jetzt auch los – leere Amazon Pakete weg schaffen.

weitere Themen

zusätzlich zum Titelthema kann man in der Neuen INTERNETHANDEL Ausgabe folgendes lesen:

  • Vom Bürostuhl auf den Chefsessel: 5 Praxistipps für junge Gründer
  • Prüfen, überzeugen, planen: 6 Tipps für den optimalen Businessplan
  • Umsatzsteigerung: 10 Tipps zur Reduzierung von Kaufabbrüchen
  • Online-Usability-Tests: So decken Sie Schwachstellen in OnlineShops auf