Ah, endlich die Auszahlungsgrenze von 1000 Australischen Dollar bei datenklau.scam erreicht. Jetzt nur noch diesen Button klicken, meine Handynummer und ein Nacktfoto meiner Mutter einfügen und dann nur noch warten.
Du würdest dich in diesem Fall wundern, wenn du kein Geld bekommst? Wenn ja, dann solltest du diesen Artikel sehr genau lesen, denn hier erfährst du, wie man in so einem Fall reagieren sollte.

Vorher informieren

Am besten ist es immer, wenn man gar nicht erst auf so einen Mist reinfällt. Oft kann man unseriöse Anbieter bereits vor der Anmeldung erkennen. Wenn du dir also bei einer Seite denken kannst, das du nie damit Online Geld verdienen wirst, dann wundere dich nicht, wenn es auch so ist. Trotzdem muss man nicht immer Panik bekommen, wenn ein Anbieter nicht auszahlt. Informiere dich im Internet oder hier in den Tests, wie lang eine Auszahlung bei deinem Anbieter im Normalfall dauert. 2 Wochen Wartezeit sind nichts ungewöhnliches. Wenn trotzdem nichts passiert kannst du weitere Schritte einleiten.

Höflich fragen

Auf jeder Seite wirst du ein Kontaktformular oder mindestens ein Impressum finden. Wende dich also an den Service oder direkt an den Administrator. Erläutere dein Problem und sage direkt deine Forderung. Achte darauf, dass viele Anbieter nur englisch verstehen und bleibe höflich denn vielleicht gab es einfach nur einen dummen Fehler. Auf die Antwort solltest du ein paar Tage warten können.
Wenn du Hilfe bei der Übersetzung oder einem anschreiben brauchst kannst du auch gern mich kontaktieren.

Wenn eine Antwort kommt

Wurde dein Problem gelöst? Super!
Wurde dir gesagt, dass du etwas falsch gemacht hast und dein Guthaben gelöscht wurde?
Lies dir die AGBs durch. Wenn du böse warst hast du Pech. Wenn nicht, dann weiter mit dem nächsten Schritt.

Wenn keine Antwort kommt

Unseriöse Anbieter antworten in den meisten fällen gar nicht. Dagegen hilft 2 was: nerven und drohen
So blöd wie es klingt aber auf Drohungen reagieren Firmen und Admins schneller, als auf liebe Fragen. Schreibe jeden Tag eine Mail. Ruf die Nummer aus dem Impressum an ( Achtung Ferngespräche). Drohe mit einer Klage und erwähne deine vielen Anwälte die du natürlich hast.
Hilft auch das nicht? Weiter lesen.

Anzeige erstatten

Hier sollte man erst ein mal unterscheiden, aus welchem Land der Anbieter kommt und wie die Rechtslage in diesem Land ist. Die meisten Chancen hat man, wenn es sich um einen deutschen Anbieter handelt. Wenn versprochen wurde, dass man Geld bekommt, dann hat man auch ein Recht darauf. Am schnellsten und günstigsten ist eine Online Anzeige oder ein Gang zum Verbraucherschutz. Für 10€ wird hier viel geholfen aber es sollte sich dann auch um eine größere Auszahlung handeln. Oder willst du 10€ ausgeben um 2€ zu bekommen?
Bei Anbietern aus dem Ausland sieht es leider oft anders aus. Häufig werden falsche Adressen und Telefonnummern angegeben und man hat keine Chance auf Kontakt mit den Betreibern. In diesem Fall sollte man besser zu früh als zu spät einsehen, dass man verarscht wurde und am besten aus seinen Fehlern lernen. Bei manchen Seiten hat man leider einfach keine Chance an sein Geld zu kommen, vor allem, wenn die Webseite plötzlich offline ist und es keine Überlebensspur mehr von den Betreibern gibt.

Fazit

Wenn man von einem Anbieter kein Geld ausgezahlt bekommt sollte man sich zunächst nicht damit abfinden denn es gibt viele Möglichkeiten, wie man trotzdem an sein Geld kommen kann. Man sollte aber immer den Aufwand dafür einschätzen. Für eine 2 Dollar Auszahlung lohnt sich keine Klage vor dem europäischen Gerichtshof.

Bildquelle:
Gerd Altmann/Shapes:AllSilhouettes.com  / pixelio.de